Das Jahr des Hahnes, Krakehler im Amt.

In der Nacht zum Samstag, dem 28. Januar 2017 feiern die Chinesen das Jahr des Hahnes. Noch aus dem Jahr des Affen haben wir eine Reihe von Politikern, auf die dieses Charakteristikum zutrifft. Neben Putin und Erdogan ist wohl der POTUS Donald Trump das hervorstechendste Exemplar dieser Spezies. Allen dreien ist auch geläufig, wie man Frauen „behandeln“ sollte. Trump hat mit seiner „Pussy“ Geschichte Furore gemacht, bei Erdogan dürfen Frauen in der Öffentlichkeit nicht einmal lachen oder ihr Haar offen tragen und bei Putin wurde grade das Gesetz gegen häusliche Gewalt wieder abgemildert; was bedeutet, dass man seine Frau und seine Kinder mal richtig schön verprügeln darf. Allenfalls gibt es dafür eine Geldstrafe. Total erschreckt hat mich das Einverständnis der orthodoxen Kirche bei diesem Akt der russischen Gesetzgebung. Auch die orthodoxe Kirche also die Hure der Mächtigen?
Inzwischen gibt es auch andere Krakehler im Amt.

Im Jahr des Hahns die Gockel krähn!
Die Putins, Erdogans, die Trumps.
Der Lärm, das muss man einfach seh`n
ist Dummheit, Dünkel, Arroganz.


Interesant waren auch die ersten Amtshandlungen, die der Präsiden Trump mit seinem Gruselkabinett vollbracht hat. So gab es bei ihn und seinem Regierungssprecher z. B. „alternative Fakten“. Diese hätte man eher von Putin und Erdogan erwartet, aber von einer westlichen Demokratie? Schon seltsam. Dann wollte er seine Mauer gegen Mexico mit Einfuhrzöllen auf mexikanische Produkte finanzieren und hat irgendwann gemerkt, dass dann die amerikanischen Kunden der Produkte aus Mexico die Mauer finanzieren. Es gibt wohl auch eine alternative Vernunft in der neuen amerikanischen Regierung. Dann belegt er mehrere muslimische Staaten mit einem Einreisebann, spart aber Saudi-Arabien – die Heimat des Terroristen Bin Laden – neben den VA-Emiraten aus. Wahrscheinlich hat der Außen(öl)minister ihm geraten, das zu tun.

Was passiert im kommenden Jahr?

Dieser Beitrag wurde unter Satire oder Tatsache abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar