Mein Auto schläft teuer…

Diese Geschichte aus 2004 hat sicher nicht nur mit unserer Regierung zutun, aber doch mit Behörden und Vorschriften in Deutschland, der Bananenrepublik in Mitteleuropa. Als ich von Hamburg nach Wien fliegen wollte, musste ich mein Auto ja irgendwo loswerden. Am Terminal 1 in Fuhlsbüttel ist auch das Parkhaus 1, also nichts wie rein da. Man fährt an den Schlagbaum, drückt auf den Ticketknopf und fährt auf einen freien Parkplatz. Soweit so gut.

Napoleon


Bild: Für die Parkgebühren meines Autos in Hamburg kann ich bei den Delfauros
übernachten, frühstücken und noch eine oder zwei Glas  ungarischen
Wein jeden Tag verzehren.

Nun liest man sich mal die Parkgebühren durch und bekommt den ersten Schreck: 18 Euro pro Tag für einen überdachten Parkplatz. Ein Irrtum? Ein Missverständnis? Nein, eine Frechheit! Da ist es kein Wunder, dass dort immer Platz zu bekommen ist, auch in der heftigsten Urlaubs- und Reisezeit

In Ungarn.

Zufällig kam ich eines Tages hungrig an einer kleinen Gaststätte gegenüber dem Thermalbad vorbei und fragte beim Verzehr eines amerikanischen Frühstücks nach den Preisen für die Übernachtung. Die freundliche Wirtin bedeutete mir, dass es 12 Euro für die Übernachtung kosten würde und 15 Euro inklusive Frühstück.  Ich bekam bereitwillig ein paar Bilder von den Appartements gezeigt und von derQualität des Frühstücks war ich ja eh schon überzeugt.

Leider geschah dies gerade am Abreisetag, sonst wäre ich wohl noch am selben Tag umgezogen. Ich hoffe, dass ich in Kürze hier einige Bilder veröffentlichen kann. Aber das Grübeln bleibt.  18 Euro pro Tag für ein Stellplatz in einer Betonwüste, 15 Euro für eine kuschelige Übernachtung in einem Appartement von gutem mitteleuropäischen Standart und dazu noch ein ausgiebiges Frühstück.  Mir will die bohrende Frage nicht aus em Kopf: Wer macht unser Leben in Deutschland so teuer?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar