ARD und ZDF

Im ganzen Land zittern die Rentner, die Arbeitslosen, die einfachen Arbeiter vor finanziellen Einbußen. Neben den Politikern gibt es aber noch eine Spezies, die seit Jahr und Tag das Geld zum Fenster herauswirft, sich schamlos bedient und ,weil sie von Öffentlichen Kassen lebt, kann sie sich das auch leisten. Sie hat sich so fett eingenistet, dass die meisten Politiker nicht wagen, etwas gegen diese Krake zu unternehmen.

Die Gelddruckmaschine der Öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten um die es hier geht, heißt GEZ. Wenn man die Geschichte etwas zurückverfolgt erkennt man, dass der Vorläufer der Kassierer die Deutsche Post war. Und hier wiederum waren nach Kriegsende jene Fachleute untergekommen, die auch schon unter dem “größten Feldherrn aller Zeiten” gedient hatten. In dessen Geist scheinen auch die einzelnen Paragraphen des sogenannte Staatsvertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der ARD abgeschlossen worden zu sein.

Wie bei den Nazis gewohnt, ist der potentielle Zuschauer oder Zuhörer auf jeden Fall erstmal verdächtig, ein Schwarzseher oder -Hörer zu sein. Damit nicht genug, es sind auch Passagen aufgenommen worden, die jeden zahlenden Zwangsabonennten zu noch mehr Zahlungen, ja zur Vervielfachung seiner Gebühren verpflichten, so er denn einen Firmenwagen fährt, in einem deutschen Hotel übernachtet oder selbst ein Öffentliches Gästehaus vermietet. Praktisch zahlen viele Deutsche schon jetzt mehr als die “normale” GEZ Gebühr. Trotzdem kommt die GEZ nicht mit den Gebühren aus. Wo bleiben Jahr für Jahr ca. 7 Milliarden Euro an eingenommenen Geldern aus GEZ und Werbung?

Schlagzeile
Schlagzeile aus der Bild-Zeitung vom 5.8.2004
Bekannt ist wohl hoffentlich auch, daß die GEZ keine schon kassierten Gebühren zurückzahlt. Wer somit als Erbe die im Voraus gezahlten Beträge nach dem Tod des Teilnehmers zurück haben möchte, der beißt auf Granit. Alte Leute, die umziehen und den Wohnungswechsel versäumen der GEZ zu melden, die zahlen jahrelang doppelt, ohne das Geld zurückfordern zu können. Die Rundfunkanstalten sind also ein Staat im Staat mit ihrem “Finanzamt” GEZ. Es werden von Blinden Fernsehgebühren und von Tauben Radio Gebühren verlangt. Das spielt für den Öffentlich “rechtlichen” Rundfunk in Deutschland keine Rolle.

Während im ganzen Land Reformen mit monetären Einbußen grassieren, scheint bei ARD und ZDF eine immer größere Gier nach Geld zu wachsen. Wie in der Bild Zeitung zu lesen war, werden die Renten der ehemaligen ARD Mitarbeiter weiter erhöht, obwohl sie jetzt schon zum Teil mehr als das seinerzeit erzielte Gehalt betragen, wobei die sogenannten Intendanten der einzelnen Anstalten in den Bundesländern zu aktiven Zeiten mehr Salär aus den Gebühren ziehen, als z. B. ein Ministerpräsident eines Landes aus Steuermitteln.

Anzeige der ARD

Ganzseitige Anzeige in der Info-Sat.

Wenn ein zwangsweise bezahlter Sender mit ganzseitigen Zeitungsanzeigen seine “Kunden” auf sich aufmerksam machen muß, dann sagt das viel über die Akzeptanz dieser Institutionen aus. Wenn aber ein Politiker ein Wort gegen den Gebühren Klau verliert, dann wird er von der Meinungsmaschinerie gnadenlos heruntergeputzt und aus dem Amt geekelt. Das beste Beispiel war der Herr Biedenkopf aus Sachsen, ein Mann, der sich bestimmt nicht nur um das Land Sachsen verdient gemacht hat.

Im Moment schießt sich die ARD mit ihren “Eduard von Schnitzler Gedächtnis Magazinen” auf Edmund Stoiber ein. Da er selbst wohl zu wenig Handhabe bietet, ist die Straußtochter, Frau Monika Hohlmeier ein willkommenes Objekt. Schließlich ist sie eine enge politische Freundin von Edmund Stoiber.

Die Frage bleibt: Welchem Politiker gelingt es endlich, der Hydra “ARD und ZDF” einige ihrer Köpfe abzuschlagen um den Vielfraß zu stoppen.
Literatur dazu:

KategorienAllgemein
Afrikaans AF العربية AR 简体中文 ZH-CN 繁體中文 ZH-TW English EN Eesti ET Suomi FI Français FR Deutsch DE Magyar HU Italiano IT Latin LA Latviešu valoda LV Монгол MN Polski PL Português PT Русский RU Српски језик SR Slovenčina SK Slovenščina SL Español ES Svenska SV Zulu ZU