Denunziantenmaschinen

Die Geschwindigkeitsüberwachung auf unseren Straßen soll angeblich der Verkehrssicherheit dienen. Dann schauen Sie sich mal diese Bilder an. Auf dem ersten Foto ist der Bereich zu sehen, wo man das Ortsschild grade passiert hat. Man kommt also in Gedanken hier angefahren und sieht als erstes den Zaun. Dort könnten ja Fussgänger warten oder Kinder spielen, und deshalb schaut man jetzt auf den Tacho um ja nicht über 50 zu fahren. Aber da ist es schon zu spät.

Der Zaun

Denn inzwischen ist man schon aus der Ferne geblitzt worden. Die Abzocker rechnen fest damit, dass die Geschwindigkeit der Fahrzeuge am Ortsschild noch etwas höher als die erlaubten 50 ist. Daher mü ssen sie die Denunziationsmaschine so aufstellen, dass sie möglichst gut getarnt viel Geld einbringt.

Die Zockmaschine

Hier steht also der Apparat, der mit grosser krimineller Energie im Hinterhalt aufgebaut wurde. Diese Gegend am Rande des Langenberger Forst soll aber schon seit Menschengedenken von Strauchdieben und Räubern genutzt worden sein. Es ist also keine Erfindung der Neuzeit und mit Verkehrssicherheit hat es wohl auch nicht mehr zu tun, als die Räubereien dunnemals.
Hier ist übrigens eine interessante Diskussion darüber gewesen. Schaun Sie mal hin
Hier einige weitere Beispiele der Fürsorge für „Verkehrssicherheit:“

 Versteckte Kamera!
Können Sie hier erkennen, wo die „Verkehrssicherheitsanlage“ steht?
 Denunziationsmaschine
Getarnt wie eine Klapperschlange im Gebüsch.
 Versteck hinter Reklame
Als Autofahrer können Sie diese Geräte hinter dem Reklameschild nicht sehen!
Für alle beamteten Abzocker dieses Bild aus Schafflund!

Diese Maschine kostet etwa ein Zehntel dessen, was man für eine Denunziantenanlage ausgeben muss, und sie dient wirklich der Verkehrssicherheit.
Im März 2005 wird jetzt groß eine Verdoppelung oder gar Verdreifachung der Bußgelder angekündigt. Das zeigt eindeutig: In seiner Gier nach Geld ist dem Staat jedes Mittel recht. Mit dem vorgeschobenen Grund der Verkehrssicherheit lässt sich gut Kasse machen. Mehr Polizei wäre wohl wirksamer in Richtung Verkehrssicherheit. Ein Tip: Googlen Sie mal im Internet nach Blitzern in anderen Ländern. Nur unseriöse Abzocker tarnen die Maschinen hinter Gebüschen.
Für manche mag es sich lohnen, viel Geld für Abwehrgeräte auszugeben:Wenn man die Denunziation versteckt, dann duldet man ja die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, um schließlich und endlich nur von den Autofahrern zu kassieren.  Auch das Verbot von Radar-Warngeräten ist ein Indiz dafür . Also ist die Verkehrssicherheit gar nicht gewollt, die Abzocke aber um so mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar