Ich rauche nicht mehr

Ich rauche nicht mehr, das gilt für mich schon sehr lange (mehr als 20 Jahre). Das erwähne ich hier nur, um damit zu beweisen, dass ich die Schwierigkeiten dabei kenne. Damals habe ich mich als Pfeifenraucher geärgert, dass ich immer etwas gesucht habe. Entweder war es die Pfeife, der Tabak oder auch ganz einfach Feuer. so ein FeuerWenn ich einmal die Pfeife in meiner Gesäßtasche der Hose aufbewahrt hatte, setzte ich mich drauf und merkte beim versehentlichen Hinsetzen durch einen Knacks, dass ich nichts mehr zu rauchen hatte.  Auch mit den Zigaretten, die ich dann als Notnagel aus einem Automaten zog, konnte so etwas passieren. Das war für mich der Anlass, mit dem Rauchen Schluss zu machen. Ich wollte nicht Sklave meiner Sucht sein. Es schien für mich weitaus logischer, als die Gesundheitswarnungen, die schon damals in Umlauf waren. Man sah aber immer wieder auch Ärzte rauchen und dachte, wenn Leute mit akademischer Gesundheitsbildung nichts dabei finden, dann kannn es nicht so schlimm sein. Jetzt inder Fastenzeit höre ich oft Leute die von sich sagen: Ich würde gerne aufhören, ich schaffe es einfach nicht! Das brachte mich auf die Idee mit dem hier laufenden Video.

Wichtige Hinweise.

Die Lautstärke so einstellen, dass das Plätschern gerade noch zu hören ist, weil gegen Mitte bis Ende des Videos starke Windgeräusche zu hören sind.

Es gibt Hypnotiseure, die Probanden helfen, ihre Rauchsucht zu überwinden. Warum sollte man den Effekt nicht auch durch Autosuggestion erreichen? Das ist der Gedanke hinter diesem Video. Das Geräusch der Quelle und des Windes ist nur das Beiwerk. Wenn man das Opus einmal mit vollem Bewußtsein hört, dann erkennt man, dass ab und an Sprachfetzen eingebettet wurden, deren Texte auch im Titel erscheinen. Neben Deutsch dachte ich auch an Engländer, Italiener, Franzosen und Spanier. Bei anderen Sprachen habe ich meine Schwierigkeiten. Gern nehme ich noch andere Idiome entgegen und werde die in ein künftiges Video einflechten.

Das Geräusch plätschernden Wassers kann bei verschiedenen Leuten harntreibend wirken. Tragen Sie deshalb Vorsorge. Gehen Sie vorher ins Bad oder treffen Sie andere Maßnahmen. Vielleicht ist es besser, sich tagsüber in einer Mußestunde mit dem Video zu befassen. Allerdings hat es vor dem Einschlafen die größte Wirkung.

Es ist auch wichtig, Ihren Arzt zu fragen, ob Sie etwa gesundheitlich eingeschränkt sind, z. B. eine Anfälligkeit für Epilepsie würde unbedingt einen solchen Rat erfordern. In dem Fall sollten Sie sich auch keine frei verkäuflichen Medikamente selbst „verordnen“, um sich das Rauchen leichter abzugewöhnen.

Auf gar keinen Fall sollten Sie das Video während einer Autofahrt oder bei Bedienung einer Maschine anschauen oder auch nur hören.

Wenn Sie dann für sich sagen können: Ich rauche nicht mehr, dann darf man natürlich das Rauchen nicht mit Bonbon oder Schokolade kompensieren. Nach einer Woche ohne Tabakrauchen sollten Sie einmal einen Apfel oder ein Stück Brot probieren. So haben Sie die Lebensmittel noch nie geschmeckt.

 

 

Veröffentlicht unter Natur, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Jahr des Erdhundes

Am 16. Februar ist das chinesische Neujahrsfest. Es beginnt das Jahr des Erdhundes. Der Erdhund steht für Wachsamkeit, Gerechtigkeit und Beschützerinstinkt. Ehrlichkeit und Treue sind weitere Eigenschaften. Es ist zu hoffen, dass die Krakehler aus dem Jahr des Hahnes vom Hund in die Schranken gewiesen werden. Denn das ist eine weitere Eigenschaft: Macht man den Hund böse und missachtet sein warnendes Knurren oder Bellen, dann kann man sich mehr als eine Ohrfeige abholen, dann kann man auch schon mal gebissen werden. Nicht von ungefähr gibt es auch in Deutschland das Sprichwort von den schlafenden Hunden, die man besser nicht wecken soll.

Das Jahr des ErdhundesDas Bild links zeigt eine Hovavart Mischlingshündin. Diese Hunde scheinen den kompletten Tag in der Hütte liegen zu können. Man merkt gar nicht, ob sie denn überhaupt „zu Hause“ sind. Passiert aber etwas an der Grundstücksgrenze stellen sie mit dem Lärm, den sie machen jede Sirene in den Schatten. Dabei können sie sehr fein unterscheiden, ob ein Besucher ein Bekannter ist, also zum Rudel gehört, oder ob ein völlig fremder – sei es Mensch oder Tier – uns besuchen möchte.

Ich kann mir schon vorstellen, dass einige der Gockel aus diesem Artikel vom Jahr des Hahnes die „schlafenden Hunde wecken“ und in erhebliche Schwierigkeiten kommen. Das Jahr wird interessant werden. Das steht fest.

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

BBB Breitbandbetrug staatlich genehmigt?

Keine Ahnung, warum man es anders nennen soll, wenn Provider mehr verkaufen als sie liefern können. Ich hoffe, man kann auf dem kleinen Bildchen links erkennen, was meine Messungen zu einem Vertrag mit „bis zu“ 21,6 Mbit erbracht haben. Das ist Breitbandbetrug (BBB) . Eigentlich hatte ich vor, mit einem Mobilfon – Netzvertrag meinen lahmen Telekom mit „DSL 6000“ zu komplettieren, damit ich die Anforderungen der Sozialversicherungen, der Steuerbehörden, der Berufs- genossenschaft oder auch nur der Statistik- behörden in Punkto Onlinemeldungen erfüllen konnte und auf für Update der Büroprogramme nicht tagelang downloaden musste.  Dieser Mobilnetz Vertrag war aber eine reine Roßtäuscheraktion, ein Breitbandbetrug?

Nach 100 Messungen, die meisten davon relevant für den nebenstehenden Verkäufer, hatte ich lediglich einmal ein Ergebnis über 20 Mbit, aber nur in Sichtweite des Funkmastes oder nachts um 2 Uhr.  Fast alle Messungen ergaben Ergebnisse, die noch unter den Minimalanzeigen der Telekom lagen, also zwischen 0 und 2Mbit. Meine Kalkulation war vorher so: Wenn die Telekom ein Drittel dessen liefert, was sie verspricht (2Mbit) , dann wird Klarmobil wohl so um die 7 Mbit liefern. Das war ein Irrtum. Sehen sie die Daten nebenan. Wenn man nun einwendet, ich habe immer die gleiche App benutzt, das könne man nicht gelten lassen, dann kann ich hier rechts den Vorwurf entkräften. Das ist eine völlig unabhängige App. Auch 2 verschiedene mobile Router hatte ich im Gebrauch.  Beide konnten mit anderen Karten mehr als 20 Mbit verarbeiten. Lassen Sie sich nicht von der Schrift oben verwirren, die SIM Karte im Mobilphon war von der Telekom. Diese  Messung ging aber über einen mobilen Router und bezog sich auf das Netz von Vodafone, dessen Zugang von Klarmobil an mich verkauft worden war.  Das auf dem Bild  ist sogar eines der besseren Ergebnisse, viele sind unter 2 Mbit. Kann das Breitbandbetrug genannt werden? Die Leute von Klarmobil verkaufen etwas, was sie gar nicht haben. Übrigens: Mein Sohn hat einen Vertrag mit der Telekom „bis 150 Mbit“ mit G4 und konnte spontan 50 Mbit messen, an mehreren Stellen in  Leck, an denen ich auch gemessen habe. Da scheint die vielgescholtene Telekom ein Stück ehrlicher zu sein  und weniger Breitbandbetrug (Mbit Beschiss) nötig zu haben als Klarmobil.

Es gibt ja immer Leute, die wollen es noch genauer wissen. Auch das kann ich bieten. Hier unten ein Liste aller Vodafone Messungen mit der Klarmobil-Karte. Die Ergebnisse von Telekom und Telefonica habe ich raus genommen, weil die für diesen Vertrag nicht gelten.

Das ist die Dokumentation des Breitbandbetruges. Jede Messung kann ich mit Laufender Nummer, mit empfangenen Daten und einem Screenshot beweisen. Auch die Googlemap zeigt den Standort an. Messung Nr 70 zeigt, dass ich für genau 83 Millisekunden ein vertraglich zugesprochenen Download hatte. Einmal in fast 3 Monaten für 83 ms. Eine Auswertung werde ich hier auch noch publizieren.

Breitbandmessungen Klarmobil bis 21.6 Mbit 5000
Nr Datum Uhrzeit Anbieter Down up Ort PingDauer
1 19.12.17 15:46:00 Gemeindewerke
2 19.12.17 17:06:00 Andere
3 21.12.17 12:57:00 Vodafone 3,8 0,4 Karlsmark.Leck 99ms
4 21.12.17 13:48:00 Andere
5 22.12.17 18:55:00 Vodafone 2 3,2 Süderbrücke. Leck 104ms
6 Andere Schulzentrum Leck 53MS
7 Andere
8 18.01.02 10:25:00 Vodafone 2,79 0.18 Parkplatz B199 63ms
9 02.01.18 11:40:00 Vodafone 2,4 0,7 Langenberger Forst 99ms
10 03.01.18 14:57:00 Vodafone 2,8 0,18 Schmörholm, Leck 65ms
11 04.01.18 06:21:00 Vodafone 4,71 2,21 Kletterwald Leck 57ms
12 04.01.18 07:11:00 Vodafone 0,17 0,2 Schafflund 116ms
13 04.01.18 08:02:00 Vodafone 0,7 0,3 Karlsburg, Leck 68ms
14
15 11.01.18 16:03:00 Vodafone 0,01 0,01 Stedesand 233ms
16 12.01.18 14:57:00 Vodafone 3,2 0,3 Klintum 99ms
17 Andere
18 14.01.18 22:05:00 Vodafone 5,9 1,2 Garten zu Hause 74ms
19 15.01.18 09:21:00 Vodafone 0,9 0,2 Campingplatz Leck 86ms
20 16.01.18 09:03:00 Vodafone 1,85 2,81 Mühlenweg, Flensburg 56ms
21 16.01.18 09:18:00 Vodafone 2,5 2,3 Skandinavia Park,Flensb. 55msw
22 16.01.18 09:32:00 Vodafone 0,1 0,1 B199 Wallsbüll 201ms
23 16.01.18 09:45:00 Vodafone 1,4 0,6 Fresenhagen, Stadum 73ms
24 16.01.18 09:51:00 Vodafone 2,15 1,83 Parkplatz B199 Langenb. 62ms
25 16.01.18 16:56:00 Vodafone 0,66 0,48 Riesbrick 86ms
26 16.01.18 17:04:00 Vodafone 0,76 1,13 Knorburg 214ms
27 17.01.18 15:27:00 Vodafone 0,87 0,29 Aldi Parkplatz Flensburg 90ms
28 Andere
29 Andere
30 18.01.18 20:30:00 Vodafone 7,52 0,9 Kletterwald Leck 52ms
31 18.01.18 20:41:00 Vodafone 4 1 Terasse 81ms
32 23.01.18 23:21:00 Vodafone 2,9 0,4 Garten zu Hause 49ms
33 24.01.18 16:46:00 Vodafone 0,6 0,2 Fischteiche im Forst 92ms
34 25.01.18 Andere
35 25.01.18 21:30:00 Vodafone 0,8 0,1 Büro zu Hause 152ms
36 26.01.18 11:14:00 Vodafone 1,51 0,14 Büro zu Hause 78ms
37 26.01.18 13:08:00 Vodafone 2,12 2,96 Leck, Zob 71ms
38 26.01.18 13:25:00 Vodafone 0,2 0,4 Büro zu Hause 52ms
39 Andere
40 27.01.18 06:47:00 Vodafone 0,1 0,3 Büro zu Hause 113ms
41 27.01.18 13:42:00 Vodafone 0,1 0,4 Büro zu Hause 83ms
42 27.01.18 14:03:00 Vodafone 0 0,2 Büro zu Hause 297ms
43 27.01.18 14:25:00 Vodafone 2,5 0,4  Büro zu Hause 54ms
44 Andere
45 30.01.18 08:27:00 Vodafone 2,3 3,4 A7 Stadtweg Bordesholm 48ms
46 30.01.18 09:18:00 Vodafone 1 1,5 Wattenbeek Kreisverk 51ms
47 30.01.18 10:02:00 Vodafone 2,81 1,29 A7 bei Dätgen 72ms
48 30.01.18 10:15:00 Vodafone 1,63 2,41 Rader Insel 64ms
49 30.01.18 10:44:00 Vodafone 0,18 0,08 Treenestraße bei Treia 218ms
50 30.01.18 11:00:00 Vodafone 0,12 0,02 Landstraße Viöl 64ms
51 30.01.18 11:25:00 Vodafone 1,94 2,57 Holzacker 76ms
52 30.01.18 11:50:00 Vodafone 3,71 0,25 Campingplatz Leck 112ms
53 30.01.18 12:14:00 Vodafone 0,75 0,28 Garage zu Hause 64ms
54 30.01.18 12:57:00 Vodafone 2,7 0,38 Straßenmeisterei Leck 50ms
55 01.02.18 02:59:00 Vodafone 9,2 0,8 Erlebnisbad Leck Parkplatz 63ms
56 01.02.18 Andere
57 01.02.18 Andere
58 01.02.18 Andere
59 01.02.18 Andere
60 02.02.18 15:06:00 Telekom
61 02.02.18 00:10:00 Vodafone 1,3 0,8 Zu Hause 186ms
62 02.02.18 11:36:00 Vodafone 1,6 0,4 Zu Hause 48ms
63 02.02.18 15:33:00 Vodafone 10,02 3,05 Aldi Parkplatz Leck 83ms
64 02.02.18 15:48:00 Vodafone 3,82 3,7 Parkplatz Lindholm 77ms
65 02.02.18 16:08:00 Vodafone 3,7 2,59 Netto Lindholm 98ms
66 02.02.18 16:13:00 Vodafone 7,12 3,13 Parkplatz Hagebau Le 60ms
67 02.02.18 16:18:00 Vodafone 14,47 2,84 Leck Hauptstraße 68ms
68 02.02.18 16:30:00 Vodafone 5,62 0,29 Campingplatz Leck 83ms
69 02.02.18 23:20:00 Vodafone 3,61 0,34 Zu Hause 78ms
70 03.02.18 07:08:00 Vodafone 20,51 3,09 Leck, Zob 83ms
71 03.02.18 12:23:00 Telekom 2,87 0,41 Terrasse zu Hause 48ms
72 03.02.18 18:56:00 Vodafone 7,44 3,44 Am Tor zu Hause 81ms
73 04.02.18 06:14:00 Vodafone 7,23 0,66 Vor dem Fenster 98ms
74 04.02.18 19:31:00 Vodafone 0,8 1,22 im Büro zu Hause 85ms
75 04.02.18 19:35:00 Vodafone 3,61 1,89 Am Fenster 94ms
76 05.02.18 10:10:00 Vodafone 13,4 3,03 dito 87ms
77 05.02.18 17:03:00 Vodafone 4,16 2,64 Schulzentrum Leck 60ms
78 05.02.18 17:12:00 Vodafone 10,28 3,72 Augarten 47ms
79 05.02.18 17:18:00 Vodafone 5,3 1,91 Parkplatz FW Leck 87ms
80 05.02.18 17:25:00 Vodafone 4,27 2,46 Osterholz Leck 79ms
81 06.02.18 07:26:00 Vodafone 18,3 4,1 Leck Hauptstraße 81ms
82 09:52:00 09:52:00 Vodafone 0,8 1,9 Langenberger Forst 94ms
83 07.02.18 07:26:00 Vodafone 1,1 2,2 Klixbüll Wanger Weg 60ms
84 07.02.18 13:10:00 Vodafone 0 0,4 Osterholz Leck 51ms
85 07.02.18 21:29:00 Vodafone 3,7 3 Zu Hause 76ms
86 08.02.18 14:17:00 Vodafone 3,7 2,5 Zu Hause 51ms
87 08.02.18 14:42:00 Vodafone 1,4 2,5 Zu Hause 91ms
88 08.02.18 15:25:00 Vodafone 0,4 2 Zu Hause 120ms
89 08.02.18 23:10:00 Vodafone 1,3 1,8 Zu Hause 63ms
90 09.02.18 21:11:00 Vodafone 9,2 3 Langenberger Forst 44ms
91 10.02.18 10:18:00 Vodafone 0 0 dito Nähe Stadum 227ms
92 10.02.18 14:37:00 Vodafone 2,4 0,2 Nordhackstedt 112ms
93 10.02.18 14:42:00 Vodafone 1,9 0,2 Riesbriek 106ms
94 10.02.18 14:47:00 Vodafone 1,7 0,2 Linnau 112ms
95 10.02.18 14:54:00 Vodafone 1,6 0,2 Dorfstraße Soholm 103ms
96 10.02.18 14:59:00 Vodafone 0,7 0,1 Dorfstraße Schardebüll 126ms
97 10.02.18 15:15:00 Vodafone 2,3 0,2 Aldi Leck 104ms
98 10.02.18 15:18:00 Vodafone 1 0,2 Hagebau Leck 108ms
99 10.02.18 15:21:00 Vodafone 2,1 0,3 Rudolf Diesel Str 103ms
100 10:02:00 15:39:00 Vodafone 0,5 1,1 Zu Hause, o. Stockw. 83ms

 

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Starker Wind im Bambus

Wie ich hier versprochen hatte, gibt es nun ein weiteres Video zum Einschlafen, beziehungsweise zur Meditation. Trotz der wenig angezeigten Zugriffe auf YouTube scheint sich diese Art Video doch großer Beliebtheit zu erfreuen, denn die Seitenzugriffe auf meinem Blog sprechen eine andere Sprache. Daher hier: Starker Wind im Bambus.
Hier einige Tipps zu diesem Werk.
Auch das Lauschen auf den Wind in den Pflanzen dieser Erde ist eine Urerfahrung des Menschen. Seien es das wogende Kornfeld, Mais, die Graswiese, der Wald oder wie hier Meeresrauschen und aktuell Wind im Bambus. Ich habe Menschen kennen gelernt, die stark unter Tinitus litten. Sie konnten nicht einschlafen, ohne die ganze Nacht das Radio oder den Fernseher angeschaltet zu lassen. Bei Geräuschen aus der Natur gelang das Einschlafen oft innerhalb von Minuten. Auch beim Kreisen der Gedanken um ein bestimmtes Problem des Tages kommt man schwer von allein aus dem Teufelskreis. Da kann ich empfehlen, zunächst ein einzelnes Blatt im Bambusstrauch zu fixieren. Wo treibt der Wind es hin? Was macht eine starke Böe mit genau diesem Blatt. Warum hört man erst das Heulen des Windes und dann sieht man, wie sich die Halme bewegen.
Man stelle sich vor, der Stamm der ehemaligen Ureinwohner habe sich in einer Höhle im Felsgestein in Deckung gebracht. Es gibt nur einen Eingang und der ist durch den Bambusstrauch kaschiert. Nicht jeder kann ihn finden. Die Leute in der Höhle sind relativ sicher. Der Sturm, der draußen tobt, verstärkt diesen Eindruck noch. Es ist also ungefährlich, hier beruhigt einzuschlafen. Um das Video noch wirksamer zu gestalten, habe ich in 5 Sprachen den Satz: „Alles wird gut!“ unter die Geräusche gemixt. Auch ist das Video länger als das Meeresrauschen, weil einigen Nutzern eine Viertelstunde einfach nicht genügt.In der Nähe der Höhle Übrigens ist die Formulierung „Alles wird gut“ auch eine uralte Formel der Autosuggestion. Denken Sie dabei auch an Psalm 23: Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Oder die moderne Meditation: Es geht mir von Tag zu Tag besser und besser. All dies ist nichts gravierend Neues. Neu sind nur die Medien, die man heute nutzen kann. Es sind noch viel mehr Geräusche in der Natur, die man sich einmal in Ruhe anhören sollte. Mir fallen zur Zeit noch 3 oder 4 ganz wichtige ein. Schaut mal wieder vorbei.

Zusammenfassung:

Bei dauernden Einschlaf-Schwierigkeiten zum Arzt gehen.

Wenn möglich, auf Medikamente verzichten.

Eintönige Geräusche können beim Einschlafen helfen.

Meeresrauschen, Windgeräusche und Katzenschnurren sind besonders hilfreich wegen archaischer Erinnerungen.

Die angebotenen Trommelsteine sind keine Amulette, Fetische oder sonst irgendwie mit Aberglauben verknüpft, sie sollen nur etwas Handfestes abgeben.

Auf dieser Klick hier Seite gibt es ein Formular für Fragen, Anregungen, Bestellungen.

Veröffentlicht unter Natur, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Meeresrauschen als Einschlafhilfe

Warum Meeresrauschen?

Als Einschlafhilfe braucht man etwas, was Sicherheit und Geborgenheit suggeriert. Alles Leben kommt aus dem Meer. Vor Millionen von Jahren ist auch der Vorfahr des Menschen aus dem Meer ans Land gekommen. Zuerst zaghaft und vorsichtig und schließlich ist er ganz an Land geblieben. Das Rauschen der Brandung ist also Teil unserer Urerfahrung. Das Geräusch vermittelte unseren Ahnen ein Gefühl der Sicherheit. In der fremden Umgebung des Festlandes suggerierte die Nähe des Ozeans Geborgenheit und Zuflucht zugleich. Das erklärt auch, warum in späteren  Zeiten Seeleute nach längerem Aufenthalt an Land eine tiefe Sehnsucht nach dem Geräusch der Wellen und dem Wiegen des Schiffes verspürten.

Urgeräusche als EinschlafhilfeEinschlafhilfe

Sehr viele Menschen empfinden das Lauschen auf sich brechende Wellen als angenehm und einschläfernd. Besonders dann, wenn sie warm und bequem im Bett liegen. Dass tiefe Laute sich auch fördernd auf Gesundheit und Zufriedenheit auswirken scheint in einigen Publikationen erwiesen zu sein. Selbst schmerzlindernde Wirkung will man solcher eintöniger Beschallung zuschreiben. In diese Rublik gehören auch das Katzenschnurren, der Wind in den Bäumen oder z. B. das Trommeln des Regens auf einem Dach. Im Altertum und Mittelalter war der sonore tieftönige Gesang von Mönchen angeblich so gut wie heute Medizin. Alle diese Töne sind halt „eintönig“ und wollen es auch sein. Darauf beruht ihre seditative Wirkung.

Was hindert uns am Einschlafen?

Man nimmt die Probleme des Alltags mit ins Schlafzimmer. Dann kann man nicht anders, als über Lösungen nachzugrübeln, obwohl man in der kommenden Nacht  kaum zu Lösungen beitragen kann. Hat manÄrger mit Prtnern,  Vorgesetzten, mit Mitarbeitern, mit Familienmitgliedern oder Freunden? Achte  einmal auf  die  Gedanken. Sie bewegen sich im Kreis und man kommt immer wieder an die gleiche Stelle, als hätten man sich im Wald verirrt. Wie ein Verirrter im Kreis läuft, so bewegen sich die Gedanken im Kreis. Immer wieder kommt man an die gleiche Stelle.  Durch ein monotones Geräusch lässt sich das durchbrechen. Wenn es dann noch Urinstinkte anspricht, umso besser. Diese Abhandlung soll Niemand davon abhalten, bei Einschlafstörungen zum Arzt zu gehen! Allerdings sollte man alles tun, um auf entsprechende Medikamente zu verzichten.

Das Video als Einschlafhilfe

Zu Beginn ist es sehr wichtig, dass man sich bequem hinlegt, dass man es warm hat und dass man wirklich Zeit zum Schlafen hat.  Wenn ein TV Gerät in der Nähe ist, sollte man es darauf anschauen. Ein Laptop oder sogar ein Smartphone genügen aber auch. Die Lautsärke sollte so sein, dass die einleitenden Worte noch verstanden werden. Kopfhörer sind die ideale Lösung, damit der Partner nicht gestört wird. Zum Betrachten der Bilder sollte man keine unnatürliche Haltung einnehmen. Flach auf dem Rücken zu liegen ist der Idealfall. In einer bequemen Seitenlage funktioniert es aber auch.  Denken Sie an die Position eines Fötus im Mutterleib.

Steine als Einschlafhilfe oder als Verstärkung.

Manche Menschen brauchen etwas  handfestes, um sich daran auszurichten. So hat die katholische Kirche viele Pilgerstätten, bzw. Reliquien und von einigen werden Wunder berichtet. Auch Edel- und Halbedelsteinen werden bestimmte Wirkungen nachgesagt. Alle diese Berichte können nicht bewiesen oder widerlegt werden. Wenn wir hier Steine und eingeritzte Runen anbieten, dann möchten wir den Probanden eher eine Erinnerungshilfe an die Hand geben. Was bei unseren Steinen anders ist als bei vielen anderen: Wir wohnen dort, wo die Wikinger lebten, die ja auch einen starken Bezug zum Meer und zu Steinen hatten und wir wohnen auch dort, wo in unmittelbarer geografischer Nähe die ersten germanischen Runen entdeckt wurden. In Stein geschlagen, haben sie die Jahrhunderte überdauert.

Wir können die Steine nicht völlig kostenlos mit Runen ritzen und portofrei versenden. Andererseits haben wir auch nicht den Ehrgeiz, in einem Jahr Millionäre zu werden. Daher werden wir wohl einen kleinen Unkostenbeitrag nehmen müssen.  Wir sind jedoch überzeugt, dass wir  beiden Seiten gerecht werden. In Kürze werden wir hier Genaueres bekannt geben. Unser Einschlafvideo wird natürlich kostenlos auf YouTube zur verfügung gestellt uns es soll auch an dieser Stelle erreichbar sein.

Man überlege sich gut, welche Rune man auf seinen Stein geritzt haben möchte, denn persönliche Anfertigungen lassen sich nicht umtauschen. Im Internet kann man die Bedeutung der Runen nachlesen. Bei uns wird nach Futark Reihe geritzt, das heißt, besonders für nordische Zeichen – in der Region in der wir leben – haben wir eine Affinität. Runen wie Hagalaz oder Nautiz werden wohl weniger gefragt werden als zum Beispiel Wunja, Solwelo, Feho etc. Wir ritzen keine Steine mit Doppel Solwelo.

Zusammenfassung:

Bei dauernden Einschlaf-Schwierigkeiten zum Arzt gehen.

Wenn möglich, auf Medikamente verzichten.

Eintönige Geräusche können beim Einschlafen helfen.

Meeresrauschen und Katzenschnurren, Windgeräusche  sind besonders hilfreich wegen archaischer Erinnerungen.

Trommelsteine sollen keine Amulette, Fetische oder Aberglauben sein, sondern Leuten etws geben, die Dinge in der Hand halten mögen.

Auf dieser Klick hier Seite gibt es ein Formular für Fragen, Anregungen.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Natur, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Güssing im Burgenland

Mit dem Wort „Güssing im Burgenland“ kann wohl kaum einer etwas anfangen, jedenfalls nicht bei uns in Norddeutschland. Aber mal ganz von vorn:
„Wer die Energie beherrscht, beherrscht die Nationen!“ Kein Geringerer als Vladimir Putin hat dies gesagt und auch praktiziert, indem er der Ukraine den Gashahn abgedreht hatte und Millionen von Südosteuropäern frieren mussten, weil er es so wollte. Wie wilde Hühner sprangen die westlichen Regierungen auf und merkten erst dann, in welche Abhängigkeiten sie sich begeben hatten. Diese wollen sie nun mit Hilfe neuer Pipelines begrenzen, was jedoch nur neue Abhängigkeiten schaffen wird und im Inland sind wir weiter vom Wohl und Wehe der großen Versorger Eon, RWE, Vattenfall, ENBW abhÄngig. Mir ist es eigentlich wurscht, ob ich vom Geheimdienstmann Putin oder von Eon abhängig bin, ich traue keinem von beiden und auch zu den „lupenreinen“ Demokraten würde ich keinen dieser Spezies zählen.
Leider scheint die Erkenntnisresistenz nicht nur bei unseren Politikern weit verbreitet. Das ist aber nicht verwunderlich, denn die Energieriesen haben durch überhöhte Preise bei uns Verbrauchern soviel Geld eingesammelt, dass sie jeden Politiker oder Wissenschaftler bestechen können, wobei das natürlich durch Lobbyarbeit oder „Forschungsaufträge“ getarnt wird.


Hier das Video aus dem ZDF:

Das Grandiose an dieser Geschichte ist:

  • Die selbsterzeugte Energie ist billiger als die von der BEWAG oder OMV!
  • Es wird nicht mehr CO2 erzeugt, als vorher durch die verwendeten Pflanzen absorbiert wurde.
  • Die billige Energie lockt Industrie an und schafft dadurch Arbeitsplätze.
  • Es brauchen weder astronomische Vorstandsgehälter noch Aktiendividenden von den Bürgern eingesammtelt werden.Auch der ORF hat eine Sendung der Stadt Güssing gewidmet. Dem geneigten Leser soll es nicht vorenthalten werden.

    Mag sein, dass jemand noch einmal genau nachlesen möchte, was im Einzelnen passiert ist. Für den ist der entsprechende Artikel.

    Güssing, eine Stadt mit 4 000 Einwohnern. Könnte sie nicht auch Leck, Schafflund, Bredstedt oder Niebüll heißen? Haben wir keine Holzabfälle, kein Stroh oder Gras, keinen Kuhdung oder Gülle, keine Ahornblätter im Herbst? Nun entscheiden Sie selbst, wer denn in diesem Streit die Utopisten sind; jene, die nur als Bedenkenträger gegen erneuerbare Energien auftreten oder Leute, die wissen, dass es möglich ist, ohne die propagierte Vernichtung von Arbeitsplätzen, ohne Komfortverlust, ja selbst mit wenig Einschränkung der Mobilität. Dazu mehr in meinem
    Bericht Über die Messe in Husum. Da sieht man Fahrzeuge, die alle an der eigenen Steckdose aufgeladen werden kÖnnen.

    Bei uns in Deutschland wäre das nicht möglich? Das ist ein Versorgungsmärchen. Mein Vorschlag: In jedes Gebäude eine Heizung als Kraft-Wärme-Kopplung mit (Bio) Öl oder (Bio)Gas. Dann auf jedes Grundstück eine Kleinwindstromanlage. Das vorhandene Netz dient als Speicher. Gezeitenkraftwerke an den Küsten und Biogasanlagen realisieren die sogenannte Grundlast. Natürlich bin ich nicht gegen Großprojekte wie riesige Solaranlagen, wie Windparks in der Nordsee oder wie die Nutzung von Öl oder Erd- bzw. Biogas. Diese Anlagen dürfen nicht in Händen weniger Konzerne verbleiben. Ist dies der Fall, dann ändert sich auch mit regenerativen Energien an der Abhängigkeit vieler Verbraucher nichts.
    Die anscheinend sehr begehrten salinen Aquiferen in der norddeutschen Tiefebene könnte man auch nutzen, um bei Energieüberschuss das Gestein aufzuheizen und diese Wärme im Winter wieder zu nutzen. Dies wäre sicherlich ungefährlicher als die wenig erprobte CCS Technologie mit dem tückischen Kohlendioxyd.

    Man beginnt übrigens auch anderenorts über sinnvolle Alternativen nachzudenken.

Veröffentlicht unter Natur, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ich hab „Nix zu verbergen!“ Wirklich?

Schnell weg, nix zu verbergenWas soll das Geschrei um Überwachung, wer nichts zu verbergen hat, der braucht auch nichts zu fürchten, und ich hab „nix zu verbergen“!
So argumentieren einige Herrschaften und man stellt erstaunt fest, dass da auch Leute dabei sind, denen man den gesunden Menschenverstand nicht absprechen kann, oder einige, die sogar akademische Ausbildungen haben. Als Beispiel für diesen schlimmen Irrtum möchte ich hier eine persönliche Geschichte erzählen, die sehr weit zurück liegt, also in einer Zeit, in der die Spione sich nicht auf die digitalen Errungenschaften ihrer Zunft stützen konnten.
Alle Orte, Namen und handelnden Personen sind frei erfunden, die Geschichte selbst ist absolut korrekt. Bitte bedenken: Es gab damals noch keine GPS für jedermann.

Nach dem Konkurs eines Bauunternehmens bewarb ich mich bei einem Getränkevertrieb als Fahrer, um meine 5 köpfige Familie durchzubringen. In einem Gebiet von der halben Größe Schleswig-Holsteins fuhren wir mit kleinen Lieferwagen private Endverbraucher ab, die vorher von einer Drückerkolonne „bearbeitet“ worden waren, damit sie die Kunden von den Vorzügen eben dieser Produkte überzeugten. Natürlich konnten wir mit Aldi Preisen nicht konkurrieren, aber immerhin entfiel für die Käufer das Schleppen von Leergut und frischer Ware. Zum Verständnis der späteren Ereignisse muss noch erwähnt werden, dass wir auch alkoholische Getränke (Bier, Cognac, Whisky, Korn, Eigenmarken des Arbeitgebers) in unserem Sortiment hatten.
Mir fiel auf, dass wir in so kleinen zweieinhalbtonner Lieferwagen Tachoscheiben mitführen mussten. Diese sollten täglich gewechselt werden und bei Abholung neuer Ware gegen neue getauscht werden. Wer nicht weiß, wozu diese Geräte gut sind, der mag hier bei wiki nachlesen.
Ich kannte die Dinger von meiner Tätigkeit auf dem Bau. Dort hatte man sie in jedem LKW, um Fahrzeiten und Geschwindigkeiten der Fahrer zu kontrollieren. Ich wusste also, was man alles daraus lesen konnte und nicht umsonst gibt es Spezialisten, die die Aufzeichungen auf den Scheiben bis ins kleinste Detail auslesen und deuten können.
Soweit so gut. Da in den 70iger Jahres des 20. Jahrhunderts die digitale Navigation noch nicht so verbreitet war, musste ich mir die Touren buchstäblich selbst „erfahren.“ So fragte ich einfach einen Kollegen, der meine Tour vorher gefahren hatte und erfuhr dabei, dass die Fahrer sich täglich in der Goldenen Gans träfen bei einer Tasse Kaffe. Ich solle doch bitte einfach auch mal dort halten. So fuhr ich denn nach dem Beladen meines Transporters zur Goldenen Gans und siehe da, es standen schon einige kleine LKWs auf dem Parkplatz der Gaststätte und während wir unseren Kaffe tranken, kamen weitere hinzu. Man erzählte mir, man würde sich nach jedem Beladen hier treffen und ich möge doch in Zukunft auch hier einkehren. Dann würde ich immer den neuesten Klatsch und Tratsch kennen.
Nach ungefähr einem halben Jahr, ich hatte mich eigentlich schön eingelebt, kannte meine Touren und machte auch fast jeden Monat mehr Umsatz. Da wurden wir eines Tages am Beladen gehindert, und mit 8 Leuten einzeln zum Chef herein gerufen. Jeder Kollege der herauskam machte ein betretenes Gesicht und ging nicht mehr zu seinem Auto, sondern verschwand eilig und still vom Verladen in die Stadt hinein. Das Verhalten der Kollegen schien mir so seltsam, dass ich richtig gespannt war, was der Chef wohl von uns wollte.
Ich kann mich nicht mehr an jedes Wort erinnern, aber ich versuche hier, die Unterhaltung im Original wiederzugeben.
„Guten Tag, bitte geben Sie den Schlüssel für Ihren Transporter ab und verlassen Sie das Firmengelände, ohne mit den Kollegen zu sprechen. Sie wissen sicherlich, worum es geht.“
Ich: „Nein, weiß ich nicht, ich hoffe, Sie sagen es mir jetzt sofort.“
Chef: “ Wir haben die Tachoscheiben ausgewertet festgestellt, dass alle Fahrzeuge nach 4 Kilometern zur gleichen Zeit einen Halt machen. Die Fahrzeuge müssen mindestens 20 Minuten  zeitgleich auf dem gleichen Parkplatz anwesend gewesen sein. Eine so großen Parkplatz hat aber nur die Goldene Gans hier in Bordburg(Name erfunden). Geben Sie zu, dass auch Sie dort gehalten haben?“
Ich: “ Ja, natürlich. Wo da der Kündigungsgrund liegt, kann ich aber immer noch nicht erkennen. Ich habe lediglich einige Kollegen nach den Besonderheiten meiner Touren gefragt. Die Zeche habe ich von meinem Privatgeld gezahlt und meine Tour bin ich vollständig abgefahren. Ich hab nix zu verbergen. Das müssen Sie ja an den Tachoscheiben auch sehen können.“
Chef: „Es geht nicht darum, wer Ihre Zeche gezahlt hat, sondern dass Sie eigenwirtschaftlich tätig geworden sind. Das heißt, wir haben Beweise, dass der Wirt der Goldenen Gans Geschäfte mit unseren Fahrern gemacht hat, in dem er durch sie alkoholische Erzeugnisse an Endkunden verkaufen ließ. Dabei wurden die Preise für unsere firmeneigenen Erzeugnisse deutlich unterboten und die Fahrer verdienten weit mehr Provision als an unseren Erzeugnissen. Da unsere Firma aber die Wagen unterhält und die Spritkosten zahlt, ist das für uns nicht hinnehmbar und ein Grund für fristlose Entlassung.“
Ich: „Von diesen Geschäften weiß ich nichts und gegen eine fristlose Kündigung werde ich klagen. Weil ich in der Richtung nichts verbrochen habe, kann auch nichts dergleichen gegen mich als Beweis angeführt werden. Allein die Tatsache, dass ich zur gleichen Zeit wie andere Fahrer vor der Goldenen Gans gehalten und einen Kaffee getrunken habe, kann kein Kündigungsgrund sein. Ich hab nix zu verbergen.“
Der Chef besprach sich einen Augenblick im Flüsterton mit seinem Nebenmann, wie ich später erfuhr ein Anwalt, und sagte dann an mich gewandt:“ Sie haben in einem halben Jahr 12 Tage Urlaubsanspruch erworben. Wir geben Ihnen 2 Tage unbezahlten Urlaub oben drauf und damit ist die Zeit für eine ordentliche Kündigungsfrist von 14 Tagen aus betrieblichen Gründen erreicht. Geben Sie Ihren Schlüssel ab und leben Sie wohl.“
Das war die ganze Unterhaltung in einer zweiminütigen Zeitspanne.
In meinem Urlaub bekam ich noch einmal Post von der Firma mit dem Hinweis, dass meine Warenabrechnung einen Fehlbetrag von 6 Pfennig aufweise und man wolle großzügig darüber hinwegsehen. Das konnte nicht stimmen, denn am Tag vor der Kündigung  hatte ich insgesamt 29 DM Trinkgeld bekommen, die ich erst nach dem Kassensturz einziehen wollte. Vielleicht hat die der Anwalt für seinen Rat bekommen. In der Anlage waren meine Arbeitspapiere – damals meine Steuerkarte  und  ein Sozialversicherungsnachweis.
Die schlimmsten Auswirkungen erfuhr ich erst einige Tage später. Als ich mich bei ähnlichen Unternehmen bewarb, bekam ich entweder eine glatte Absage ohne Angabe von Gründen oder ich wurde direkt auf dieses „Vorkommnis“ bei meiner ehemaligen Firma angesprochen, auch wenn ich sagte: Ich hab nix zu verbergen war die Stelle plötzlich schon leider besetzt oder man sagte wörtlich: “ Gut, gut! Wir rufen Sie an.“ Auf der Steuerkarte war damals die letzte Firma eingetragen und für jedem Personalchef sichtbar. Die Verkaufsaktivitäten meiner Kollegen hatten sich wohl herumgesprochen oder waren vom ehemaligen Betrieb publiziert worden.

Soviel zu der Geschichte, die jetzt gute 30 Jahre zurückliegt. Selbst mit den damaligen vergleichsweise harmlosen Mitteln war schon eine Menge möglich. So wie ich damals unschuldig Nachteile in Kauf nehmen musste kommen heute viel öfter völlig unbeteiligte Personen in die Mühlen staatlicher Gewalt. Ein sehr gutes Beispiel ist das Lager Guantanamo, wo angebliche Terroristen gefangen gehalten werden, wovon einige nur auf Grund ihrer Anwesenheit in Krisengebieten verdächtigt, gefoltert und gefangen gehalten wurden. Aber machen wir uns nichts vor. Auch in Deutschland lassen Richter einen Unschuldigen lieber 30 Jahre im Gefängnis schmoren als einen Irrtum zuzugeben.
Brasilien hat die Zeichen der Zeit erkannt und eine Reihe von Militärjets nicht bei Boing bestellt, denn die NSA lässt auch bei Alltagsgeräten wie PC oder Laptop in die Bordsoftware schon Schnittstellen für Spionage einbauen. Nicht nur Flugzeuge, auch Autos, Mobiltelefone, ja selbst normale Bürocomputer haben angeblich solche Schnittstellen. Aber wir haben wir wirklich nichts zu verbergen.

Am Wochenende traf ich einen ehemaligen Kollegen. Als wir über die damalige Firma sprachen meinte er, ob ich denn schon wisse, wer damals mit „fremden Schnaps “ gehandelt habe. „Keine Ahnung“, sagte ich. “ Es waren 3 Leute“, meinte er, „Eduard, Alexander und Uwe. Die haben für den Wirt gehandelt und wir wurden mit 8 Leuten entlassen!“ (Die Namen habe ich geändert.) Eigentlich steht ja in der Bibel, man soll den faulen Apfel aus einem Korb wegwerfen, damit er nicht alle anderen Äpfel verdirbt. Diese Firma hat aber gleich den ganzen Korb weggeworfen. Ich bin nicht für eine totales Verbot von Überwachung oder gegen jede Kontrolle. Bitte wertet die Ergebnisse aber differenziert aus und werft nicht alle in einen Topf. (Nachtrag: Heutzutage weiß man auch, dass die so genannten Smart TV Geräte alle Vorkommnisse brav an den Erzeuger des Betriebsprogrammes melden.  Dieser weiß also was Sie schauen, wie lange Sie auf einem Sender sind, welche Nachrichten angeschaltet werden und Sie dürfen sich nicht wundern, wenn Sie entsprechende Werbung bekommen, auf dem Mobiltelefon, dem Computer oder gar im Briefkasen. Erklären Sie dann die nackten Bilder  mal Ihrem Ehepartner. )

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Wasserstoff Märchen Erzähler

Kohle und Öl sind outDrei Märchen werden immer wieder von den Energieversorgern erzählt und die Lobby-Politiker werden nicht müde, diese zu wiederholen. Das erste Wasserstoff Märchen:Energie aus Wind und Sonne kann man nicht speichern.
Ein ganz plumpes Märchen. Strom kann mit Hilfe der Elektrolyse Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufspalten. Damit würde man 2 technische Gase erhalten. Den Sauerstoff kann man in Krankenhäusern, Werkstätten, Prozessen verwenden oder einfach umweltfreundlich in die Luft abgeben. Den Wasserstoff kann mann dem Erdgas oder Biogas zumischen und damit die eingekaufte Menge Erdgas aus dem Ausland reduzieren. Gas kann man aber ohne großen technischen Aufwand speichern und kompriemieren, denken wir nur an die Gasometer, die früher in allen Großstäden zu finden waren. Diese Art der Speicherung kann also sofort passieren, ohne dass viel teuerer Forschungsaufwand betrieben werden müsste. Dann kann man natürlich auch noch Pumpkraftwerke bauen und Wasser mit Wind- oder Sonnenstrom in eine hohe Speicherstelle pumpen und so kinetische Energie gewinnen. Das geschieht schon in kleinem Umfang in Deutschalnd. Es gibt sogar noch die technisch aufwändige Möglichkeit, mit Hilfe eines riesigen Gewichts kinetische Energie zu speichern. Dieses Gewicht wird mit Hilfe überschüssiger elektrischer Energie mechanisch auf Höhe gebracht und bei Entnahme von Energie treibt die Erdanziehung Generatoren an. Vieles ist möglich. Die Idee mit der Elektrolyse hatte schon in den achtziger Jahren ein österreichischer Ingenieur, der mit dem erzeugten Wasserstoff sein Haus geheizt und in Windarmen Zeiten mit Strom versorgt hatte.

Die Idee im Video oben ist doch wohl für Landwirte, die über große Dach- sowohl als auch Landflächen verfügen, eine ideale Lösung. Da können die Dächer mit Solarzellen gepflastert werden und auf den freien Flächen große Windkraftwerke aufgestellt werden. Nun darf man aber nicht den Fehler begehen, die erzeugte Energie dem nächstbesten Energiemonopolisten abzuliefern, sondern, der Kosten wegen zusammen mit anderen Landwirten, eine eigene Wasserstoffanlage zu realisieren. Dann könnte man nicht nur seinen Strom für den Betrieb fast umsonst bekommen, sondern wäre auch noch von den Erdölmonopolisten unabhängig, ganz zu schweigen von den Aspekten für die Umwelt. Also: Heizung, Strom und Treibstoffe wachsen nicht nur als Biomasse auf dem Land, sie liegen auch auf Dächern und Brachflächen oder stehen als Windrad auf Anhöhen oder umnittelbar an der See. Es läßt sich auch Druckluft aus Windenergie erzeugen und speichern, sicherlich bedarf es schon eines größeren Aufwandes, um mit ebenso großem Aufwand wieder Strom zu erzeugen. Andererseits werden mit Druckluft alle möglichen Werkzeuge betrieben wie Bohrer, Hämmer, ganze Prduktionsanlagen, Schlagschraber und eben auch Generatoren. Jedenfalls kann man die These, erneuerbare Energien ließen sich nicht speichern, getrost ins Reich der Mythen aussortieren.
Das zweite Wasserstoff Märchen: Wir brauchen dringend Tausende von Kilometern Starkstromleitungen! Wozu um Himmels Willen? Soll das Gas in Drähten über Land geschickt werden? Wir haben in Deutschland ein dichtes Netz von Pipelines, die wir mit dem sogenanten Windgas füttern können. Die Pipelines führen von den deutschen Küsten bis nach Bayern, Baden-Würthemberg oder sogar nach Österreich. Da spielt es keine Rolle, ob die Hauptleitung nun über Polen oder Ungarn oder von Norwegen kommt. Man kann den Verbrauch an der Übergabestelle drosseln und den Druckverlust mit Wasserstoff ausgleichen. Diese Karte konnte ich nur verlinken, weil ich leider nicht rechtzeitig um Erlaubnis für eine Kopie fragen konnte. Mit einigen Klicks durch Suchmaschinen wird man sich aber sehr schnell ein Bild machen können. Und denken Sie daran: Gas kann man komprimieren, also den Druck erhöhen, um so eine größere Menge im gleichen Raum unterzubringen.
Den Druck erhöhen kann man auch in unterirdischen Kavernen, in denen für Deutschland ein strategischer Vorrat an Erdgas gespeichert wird. Oft hört man den Vorwurf, es sei nicht effektiv, den Wasserstoff aus Wind- und Solarstrom zu generieren, dem kann man entgegnen, dass dafür der Wind und die Sonne umsonst sind und die Produktion keinen Abfall erzeugt, weder Kohlendioxyd, noch Asche, noch gar radioaktiven Müll. Ich weiß nicht, wer allen Ernstes glauben soll, es sei effektiver, den „zuviel“ erzeugten Strom ungenutzt zu lassen und der Verbraucher soll trotzdem zahlen. Hier liegt auch ein Kardinalfehler der Energiewende: Durch Überproduktion der EEG entstehende Kosten werden dem Verbraucher angelastet. Würde der Produzent diese tragen müssen, hätten wir schon lange die Wasserstoffwirtschaft. – Außerdem braucht es bei der Elektrolyse Gleichstrom, der auf kurzen Strecken fast verlustfrei zu transportieren ist. Schauen Sie hier auf dieser Greenpeace Seite dass auch anderen diese Idee gekommen ist. Alles, was ich hier beschrieben habe, ist keine Utopie, sondern Stand der Technik.

Das dritte Wasserstoff Märchen ist das Gerücht, dass die Energiewende sehr teuer werden müsse. Da frage ich mich, wie es Güssing, Samsö oder die Energierebellen in Ostritz und anderen Orten gemacht haben, wo die Energiepreise nach Umstellung auf erneuerbare Energien deutlich reduziert wurden. Hier kommt wieder der im letzten Absatz beschriebene Systemfehler zu tragen: Leerkosten werden auf die Verbraucher umgelegt. Da sieht auch noch sehr danach aus, als wolle man die Stromkosten der Großindustrie auf die Rechnungen der Familien und der Einzelhaushalte verteilen; wenn es denn aber grosstechnisch nicht anders als teuer möglich ist, dann sollte jedes Bundesland für sich eine Energiewende einleiten. Schleswig-Holstein erzeugt schon jetzt fast das doppelte an Energie als es selbst verbraucht. Trotzdem werden immer noch WindKWs abgeschaltet, weil die Netze nicht ausreichen. Wenn der Strom aber vor Ort zu Windgas verarbeitet wird, braucht keiner neue Überlandnetze. Bestrebungen, den Energiemarkt zu demokratisieren, dass bedeutet, die Monopolstellung einiger großer Konzerne zu brechen, sind überall spürbar. Dieser Focus Artikel berichtet darüber. Auch anderen Orts gibt es ähnliche Anstrengungen. Wenn so viele Leute die gleiche Idee haben, dann kann es nur daran liegen, dass sie nicht für etwas zahlen wollen, wovon weder sie noch die Gemeinschaft aller Stromverbraucher einen Nutzen haben.

Das Beste kommt zum Schluss Auch die Abzocke an den Tankstellen könnten wir mit Wasserstoff aus erneuerbaren Energien vermeiden. Schauen Sie das Video von einer Nano Sendung im Jahre 2011. Übrigens forscht auch Daimler am Wasserstoffauto, was ich für den Antrieb der Zukunft halte, denn beim Elektroauto mit Batterie braucht man Unmengen von den sogenannten Seltenen Erden, die zwar gar nicht so selten sind, bei deren Gewinnung oder Aufbereitung aber viel Umwelt zerstört wird.

Man kann sich vorstellen, dass gewaltige Widerstände gegen diese Entwicklung aufgebaut werden. Die Mineralölkonzerne wollen weiterhin Massengeschäfte mit Diesel, Erdgas und Benzim machen. Auch der jährliche Ölwechsel in Verbrennungsmotoren schlägt zu Buche, schädigt aber natürlich die Umwelt. Dieser Ölwechsel dient eigentlich nicht mehr dem Motor, denn es wurde nachgewiesen, dass man 100 000 km ohne Ölwechsel fahren kann und kaum Verschleißspurem im Motor findet.- Die Zubehörindustrie für Motoren wie Zahnriemen, Dichtungen, Kolben und Kolbenringe, Kopfdichtungen, Kurbelwellen, Laufbuchsen und was es alles gibt, hat natürlich auch kein Interesse an Fahrzeugen mit Brennstoffzellen. Dann fürchten hundert Tausende von KFZ-Werkstätten eine geringerer Auslastung dadurch und so stossen die Handwerkskammern ins gleiche Horn. Man muss zugeben, dass auch viele Arbeitsplätze dabei wegfallen, aber hat jemand danach gefragt, als die DDR Industrie „saniert“ wurde? Wenn man es klug anfängt und jede Konzentration bei den Energieversorgern vermeidet, werden auch eine Fülle neuer Arbeitsplätze an Orten entstehen, die als wenig entwickelte Regionen bekannt sind, also z. B. auch an den Küsten wie in Schleswig-Holstein, Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern, wo der Wind stetig weht. Dort könnten auch Anlagen entstehen, die den Offshorewindstrom in Windgas umwandeln und ins Erdgasnetz einspeisen. Was ist daran schlecht? Dann würde endlich auch das Gerede nach der Notwendigkeit von CCS und das Fracking aufhören, welches unser Grundwasser nach und nach vergiftet. Außerdem wäre für Entwicklungsländer eine Technik ein Segen, die die jeweiligen Staaten nicht in die Abhängigkeit von profitorientierter multinationalen Konzernen treibt.
Wenn Sie noch genauer informiert werden wollen, oder gar Geld in die neue Technik investieren wollen, dann sei Ihnen diese Seite empfohlen. Suspekt sind mir allerdings immer Unternehmungen, in denen Energieriesen (hier Vattenfall) mitmischen. Diese wollen eigentlich nur Entwicklungen kontrollieren, bedeutet meist behindern, die ihnen Konkurrenz machen könnten. Wenn wir also zulassen, dass die Herren über die schmutzigen Energien auch die Erneuerbaren annektieren, dann wird sich an der Umweltzerstörung nicht viel ändern.
Nachtrag 2018: Inzwischen ist das erste Wasserstoff Auto in Serie gegangen. Leider nicht in Deutschland weil da die Erdöl-Penner einfach zu viel Macht und Einfluss haben. Folgen Sie dem Link uns schauen sich an, welche Tankzeiten, Reichweiten und welchen „Schadstoffausstoß“ bei dem Auto gemessen wurden.
Schauen Sie, was das Umweltbundesamt, das sollte man zumindest für neutral, bzw. weitestgehend unabhängig von Energiekonzernen halten, im Bezug auf die Preisentwicklung der erneuerbaren Energieen voraussagt. Im Februar 2018 wurde bei Teslar Elektroautos ein Defizit von 500 Millionen Dollar gemeldet. Soviel zum Elektroauto mit Batterie.

Hier eine Abhandlung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Es handelt sich um eine „pdf“ Datei. Sie brauchen einen sogenannten PDF Reader.
Weitere Literatur:

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Ikea Rep

So ist das eben, wenn man Möbel aus dem Karton kauft. Zunächst muss man sich mal unter den Einzelteilen zurechtfinden, aber nach und nach lichtet sich der Nebel. Doch schon kommt neuer Nebel auf, nämlich der, der durch das Bier den Sinn vernebelt. Dann kommt der Ikea Rep. Wie sagt man so schön: So oder so kaputt.Ikea Rep1 Ikea Rep 3 Ikea Rep
Das gilt natürlich nicht nur für Ikea, sondern für alle Möbel im Karton. So habe ich jetzt bei Roller eine Kommode gekauft, bei der zwei wichtige Teile fehlten. Anders als bei Ikea bekommt man diese aber nicht sofort, sondern darf mindestens 3 Wochen warten. Schön, Roller Flensburg. Das habt Ihr geschickt eingefädelt.

Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, dann weiß ich von Möbelhäusern in jeder Kleinstadt. Die sind einfach verschwunden. Dort konnte man noch Ratenzahlung oder besondere Wünsche aushandeln. Es wurde auch mal ein Möbelstück besorgt, welches man unbedingt als Ergänzung für sein WZ brauchte. Bei den großen Möbeldiscountern heißt es heute: „Vogel friss, oder stirb!“ Dann schleppt man den Karton nach Hause und beginnt zu basteln. Bitter wird es, wenn ein Scharnier, eine wichtige Schraube fehlt oder ein Loch für einen Dübel nicht gebohrt wurde. Dann hat man – siehe Aussage über Roller – einen Karton wochenlang in der Wohnung liegen. Gut, wenn man dann den Ikea Rep auflegen kann, oder sich am Weißbier ergötzt.

Hier ein Textauszug; vielleicht will jemand auch den Ikea Rep performen:

Grad von Ikea komm `ich nun nach Haus. Möbel, wie wunderlich siehst Du mir aus! Ob Schrauben oder Dübel, alle Löcher vertauscht. Möbel, ich merke schon, du bist berauscht.

Löcher und Winkel, die passen doch nie. Ich bau sie zwar ein, ich weiß bloß nicht wie. Rollen und Schienen, das ist doch ein Witz. Das seltsame Möbel ist völlig beschwipst.

Es kommt noch dazu, ihr ratet es kaum. Die Pläne sind für mich ein Horrortraum. Ob ihr es nun glaubt: Ich sag es ganz offen: Die Teile sind aber richtig total besoffen.

Was soll ich von dem Gekritzel nur halten. Da kann man doch kein richtiges Möbel gestalten. Bis hierher ist alles ganz dumm gelaufen. Das Einzige wäre: Noch einen saufen.

Und vor allen Dingen: Möbel im Karton immer zusammen mit einem Kasten Bier kaufen. Das ist für die Montage unabdingbar! Sonst könnt ihr nicht den Ikea Rep singen.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Saugroboter, Spielzeug oder Werkzeug?


Ist ein Saugroboter Spielzeug oder Werkzeug. Das wollte ich herausfinden als ich mir diesen Dirt Devil (Schmutzteufel) bei Lidl kaufte. In einem Büro hatte ich eine schöne glatte Laminatfläche und ließ das Gerät laufen, ohne mich viel um die Gebrauchsanweisung zu kümmern. Manche Leute sagen ja auch „Handbuch“ dazu. Von den 90 Seiten sind aber nur 30 Seiten deutsch und davon sind bestimmt 20 Seiten Lobeshymnen, Warnhinweise oder Behördendünnschiß. So steht z. B. wörtlich darin: „Verboten ist das Saugen von Menschen, Tieren, Pflanzen!“


Überrascht war ich, als das kleine Ding zu laufen anfing und nach jedem Anstoßen an ein Hindernis nach immer der gleichen Seite auswich und weiter saugte. Auf diese einfache Weise lief es die freie Fläche ab und saugt alle kleinen Partikel ein, die im Wege lagen. Akkustisch machte es sich auch deutlich bemerkbar, aber nicht so stark wie ein normaler Sauger. Aber auch da gibt es ja Unterschiede von flüstern bis gröhlen. Die ersten Minuten der Roboterarbeit waren so faszinierend für mich, dass ich ganz vergaß, das „Handbuch“ zu lesen. Schließlich griff ich danach und war sehr erstaunt, dass es richtig verständlich und einfach aufgebaut war. (Abseits des o. a. Buchstabenmülls). Die Beiträge und Zeichnungen erklären eigentlich alles und ich finde, wenn etwas gut ist, dann muss man das auch sagen. Im Heftchen findet man auch den Hinweis auf die Waschbarkeit des Filters.
Nun zu dem Saugroboter selbst: Tatsächlich kriecht er fleißig in alle Ecken und Winkel eines Raumes, umter Schränke und Regale mit genügend Bodenfreiheit, um Stuhl-, Tisch-, Schrank- und Regalbeine herum und saugt auf, was es packen kann. Wenn man die kleine Ansaugöffnung betrachtet, muss man natürlich Abstriche machen. Große Papierschnipsel oder schwere Teile wie Steinchen oder Metallteile kann es nicht einsaugen. Dafür kann es auch nicht passieren, dass man einen Kronenkorken einsaugt und die Öffnung verstopft. Bei so einem kleinen Maschinchen kann man auch nicht erwarten, dass es kiloweise Staub einsammelt. Man muss den Behälter eben öfter mal leeren.
Brav macht der Saugroboter auch vor Stufen halt und stürzt nicht die Treppe herunter. Was mich zum Erstaunen gebracht hat, ist im Video zu sehen. Die beiden gegenläufigen Besenbürsten schoben einen CD Umschlag unter einem alten Schreibtisch hervor. Schlucken konnte der Libero ihn nicht, aber schubsen. Lustig, nicht wahr? Was er nicht kann: Er kann keinen normalen Staubsauger erstzen; er kann keine großen oder schweren Gegenstände saugen; er kann nicht große Mengen an Staub schlucken. Wegen der preiswerten Bauweise kann man ihn wohl auch nicht auf langflorige Teppiche schicken. Was er gut kann: Er kann den, die Hausfrau / mann entlasten, indem er in jede Ecke kriecht und saugt. Auch unter dem Sofa oder unter dem Bett; er kann das allein und selbstständig machen; er fährt sich auch in komplizierten „Fusßbödenlandschaften“ nicht oft fest.

Veröffentlicht unter Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar