Hermes, der Gott der Diebe in unseren Tagen

Wenn man hört: Hermes der Gott der Diebe dann fällt wohl zunächst der Gedanke an die Hermes-Bürgschaften ins Gewicht. Das sind jene Bürgschaften, die die deutsche Regierung Firmen gibt, damit die Unternehmen Geschäfte im Ausland abwickeln können. Man benutzt den Namen des antiken Gottes vorwiegend im kaufmännischen Bereicht. Dass er aber auch der Gott der Diebe ist, wird grade heute immer wieder aufs Neue bewiesen.
Hermes, der Gott der Diebe im täglichen Einkauf.
Beim normalen Einkauf werden wir so oft betrogen, also quasi bestohlen, dass man es kaum noch merkt. Da wird mit Größen der Verpackung, mit schrägen Angaben von Inhalten in Bezug auf Gewicht und Zusammensetzung bei Lebensmitteln und mit eingebautem Verschleiß bei Artikeln des täglichen Gebrauchs gearbeitet. Hier ein Beispiel, das etwas übertrieben ist, damit auch weniger schnelle Kopfrechner es durchschauen. Im Regal liegen 2 verschiedene Packungen von z. B. Schokolade oder Süßigkeiten. Die übliche Größe für 100 Gramm, ausgezeichnet mit 2 Euro. Dann liegt daneben eine Packung mit riesiger Aufschrift, außen mehr als doppelt so umfangreich wie die “Normalpackung” mit dem Hinweis: “Kaufen Sie gleich die günstige doppelte Menge für nur 5 Euro!” Diesen Trick gibt es bei jeder Warenart, von A wir Alkohol über Bonbon, Joghurt, Obst bis W wie Waschmittel. Darauf muss man achten, wenn man Hermes dem Gott der Diebe nicht opfern will. Ein beliebter Trick ist auch, einen Artikel um 100% im Preis zu erhöhen und ihn dann zum Sonderangebot mit 50% Preisnachlass anzubieten. Darauf fallen viele Einkäufer herein.
Bei Elektroartikeln wie Staubsauger, Küchenmaschinen, Lampen und sogar Steckdosenleisten kann man ebenso Opfer werden. Der Marktführer bei elektrischen Zahnbürsten hat z.B. dafür gesorgt, dass man seine Produkte nicht öffnen kann und damit bei Ende der Akkulaufzeit das Gerät als Müll zu entsorgen hat. Das gilt heute auch für fast jedes Mobiltelefon. Es gibt kaum Alternativen zu fest installierten Akkus. Ungefähr nach 1000 Aufladungen muss man sich nach einem neuen Gerät umschauen, oder einfach fast den gleichen Preis für die Reparatur des alten ausgeben.
Bei großen Anschaffungen spielt Hermes, der Gott der Diebe, auch mit!
Bei Computern, Fernsehern und Druckern sind wir ebenso aufgefordert, uns betrügen zu lassen. Auf den Mainboards oder in den Netzteilen dieser Geräte werden oft minderwertige Elkos eingesetzt, die nach einer bestimmten Zeit ausgasen und unbrauchbar werden. Dadurch wird wegen eines wenige Cent teuren Teils ein großen Gerät unbrauchbar. Oft sind es zwei Jahre, das bedeutet, kurz nach Ablauf der Garantie. Wir haben Drucker gefunden, die mit ihrem Zählwerk einfach eine bestimmte Anzahl von Seiten als Ende ihres Dienstes programmiert haben und danach nur noch von versierten Bastlern mit fundierten IT-Kenntnissen zum Leben erweckt werden können.
Bei den Kraftfahrzeugen braucht es wohl keine Hinweise nach VW-Skandal, der eigentlich ein allgemeiner KFZ Skandal ist, denn viele Mitbewerber haben da mitgemacht.

Wegweiser
Dieser Hinweis ist über Jahrhunderte nachhaltig mit geringem Pflegeaufwand

Hermes, der Gott der Diebe bei Banken und Versicherungen, allgemeinen Verträgen!
Nun, die Banken haben uns ja klar gezeigt, wie man es macht, die Anleger zu betrügen: Man verkauft einfach Schulden, die kein Mensch mehr eintreiben kann. Oder man macht die Zinsen auf Null und klaut damit den Sparern alle Ersparnisse. Man kann das Motiv darin sehen, dass mit den Null-Zinsen die hoch verschuldeten Staaten ihre Zinsen überhaupt noch zahlen können. Das ist alles sehr einfach. Das Einzige, was bei Betrügereien von den Banken nicht anfällt ist Müll.
Die Versicherungen quatschen den Kunden einfach Risiken auf, die keine sind. So würde eine Versicherung zum Verlängern einer Garantie Unsinn sein. Man braucht nur den oben angesprochenen Missstand beseitigen. Es gibt spezial Versicherungen, die alles Versichern. So hat ein englischer Zigarrenraucher seine Zigarren gegen Feuer versichert und sie dann geraucht. Die Versicherung hat ihn dann aber wegen Brandstiftung verklagt. Auch im Kleingedruckten der häufigsten Versicherungen finden sich viele Klauseln, die die Versicherung entlasten. Solche Verträge findet man auch oft bei Stromanbietern, Mobilfunkanbietern oder anderen Verträgen, die Bindungen über einen gewissen Zeitraum erfordern. In der Fernsehwerbung wird alles in den schönsten Farben geschildert und auf den Webseiten der Hermes-Jünger wird alles so schön bunt dargestellt und wenn man dann unterschrieben hat, ist alles ein wenig anders. Das Wenige ist aber oft entscheidend für die Kosten. Daher ist meine Forderung an die Politik: Verträge, die nur telefonisch abgeschlossen werden, dürfen jederzeit über die gesamte Laufzeit fristlos gekündigt werden. Jeder Kunde muss zumindest einmal den Vertrag gelesen haben und ihn mit seiner Unterschrift legitimieren. Da ist sogar der Staat ein Jünger des Hermes, denn er Verdient an diesen Betrüger Verträgen kräftig mit. Er hat also kein großes Motiv, seine Bürger davor zu schützen, obwohl eine große Anzahl von Abgeordneten ein Jura Studium absolviert hat. Ebenso alt wie Hermes, der Gott der Diebe ist die Aussage des römischen Rechts: NULLUM CRIMEN, NULLA POENA SINE LEGE! Das bedeutet einfach, wir machen keine Gesetz gegen die Betrügereien, damit sie legal bleiben.
Fazit zum Hermes, dem Gott der Diebe:
Durch die Produktion von vermeidbarem Müll schickt sich der Gott der Diebe an, uns unseren Planeten zu klauen. Wir vermüllen ihn mit Plastik, giftigem Abfall, mit Gülle und Schwermetallen.
Die größten Kosten für den Staat entstehen nicht durch Einwanderer, nicht durch Hartz IV Empfänger, nicht durch Rentner,sondern durch Plastikverpackungen, Müll obsoleter Gegenstände, sondern durch Betrügereien von Banken, Versicherungen und diverser anderer Anbieter. Diese Kosten sind nachhaltig und für unser Sozialgefüge lebensgefährlich. Man erkennt es an dem schwindenden Zuspruch von “Volksparteien”. Es gibt nämlich noch die Datendiebe, deren unstillbaren Hunger viele von uns freiwillig befriedigen. Darüber wird ein neuer Artikel geschrieben.
Hier gibt es was darüber zu lesen
oder auch hier
Es gibt einen Verein gegen Murks!
Suchen Sie bitte auch nach Reclabox oder Trustpilot. Das ist alles sehr aufschlußreich!

Betrug am Mobilfunkkunden weiterhin genehmigt?

Endlich hat eine Bundesjustizministerin (Christine Lambrecht SPD) jetzt ein Verbot gegen die betrügerischen Praktiken von Strom, Gas und Anbieter von Mobilfunk eingebracht, die Bild-Zeitung nennt es Anti-Abzock-Gesetz. Gut an dem Gesetz ist, dass die Verträge nicht länger als ein Jahr erlitten werden müssen. Für mich wäre es besser gewesen, wenn ohne Unterschrift überhaupt keine Verträge zu Stande kommen könnten. Oft erkennen nämlich Verbraucher erst mit der Übersendung des Kleingedruckten die wahren Gemeinheiten der Anbieter. Wenn man einen solchen Vertrag also zugeschickt bekommt, dann erkennt man erst dann wer denn dahinter steckt. Kein Mensch glaubt doch ernsthaft, dass der Verkäufer am Telefon auf die Fallstricke gesondert aufmerksam macht.
Geschichte:
Als die Telekom als Aktiengesellschaft an die Börse ging, hat der Schauspieler Manfred Krug in der Werbung für die T-Aktien den Begriff “Mogelcom” für ein bestimmtes Unternehmen geprägt. Das war vor über 20 Jahren(1996). Bis heute hat sich an diesem Eindruck nichts geändert. Allerdings hat die Institution heute einen Doppelnamen. Mogelkom-DeppiTel (Name geändert!) Außerdem haben die Praktiken dieser fragwürdigen Einrichtung eifrige Nachahmer gefunden. Alle möglichen Anbieter, oft Tochterunternehmen von durchaus seriös operierenden Providern, machen ähnliche Lockangebote, die dann durch die Vertragstexte mit Klausulierungen zurückgenommen werden.
Ist das kriminell oder nicht.
Wenn ich etwas verkaufe, was ich gar nicht habe, was passiert mit mir dann? Soviel ich weiß, ist das nur im Falle von Aktien erlaubt, wobei ich die aber am gleichen Tage dann wirklich kaufen muss. Das sind die sogenannten Leerverkäufe. Wenn man aber eine Leistung verkauft, die von Vornherein nicht erbracht werden kann, dann ist das in meinen Augen Betrug. Was ich mit der Firma erlebt habe, habe ich mit Messungen auf diesem Blog Hier ist der Artikelveröffentlicht.
Dort habe ich bei meinen Messungen verschiedene Funklöcher gefunden, auch in meiner unmittelbaren Umgebung. Warum ich das für Betrug halte ist schnell erklärt. Es gibt ein Gesetz, dass ein sofortiges Kündigungsrecht nach dem Fernabsatzgesetz gewährt. Außerdem wird jeder kleine Onlineshop abgemahnt, wenn er eine zugesicherte Eigenschaft seiner Ware nicht halten kann. Die windigen Provider lassen sich durch gesetzliche Hindernisse aber nicht beeindrucken. Sie versprechen das Blaue vom Himmel und halten sich an Nichts. Wenn sie also mehr Verträge verkaufen als das beworbene Netz überhaupt tragen kann, dann scheint das keinen in der Regierung zu kümmern. Leider auch nicht Frau Christine Lambrecht.
Der komplette Vorgang in Bildern.
ersterAkt Auf diesem Bild erkennt man, dass ich etwas verschnupft reagiere. Ich hatte den Vertrag zu meinen Gunsten geändert, es wurde aber so getan, als habe ich ihn unterschrieben zurückgesendet. Das war nicht der Fall! Den Text der Bilder kann man lesen, wenn man auf die Bilder klickt.
Beim zweiten Bild kommt dann die Bestätigung von Sparhandy, dass die Kündigung angenommen ist. Das hindert das fragliche Unternehmen aber nicht daran, mir fleißig Rechnungen zu schicken. Wohlgemerkt: Erst als Sparhandy mir die Kündigung bestätigt hatte, habe ich von der 6 wöchigen “Kündigungsfrist” beim Mob. erfahren. Bitte schau auf das jeweilige Datum. Ich habe also sicherheitshalber auch an die Simkarten Herausgeber geschrieben nach Büdelsdorf (bei Rendsburg). Am gleichen Tag habe ich die Einzugsgenehmigung auf das Konto sperren lassen. Einige Tage später bekam ich trotzdem von denen 44 Euro überwiesen als Vorschuss für die vielen “Vergünstigungen”. Das habe ich nicht rechtzeitig gemerkt und als dann die Rechnung über die 44 Euro abgebucht werden sollten, ging der Auftrag natürlich zurück.
Ich bekam also online die Rechnung und als mir der Sachverhalt klar wurde, habe ich die Abbuchung widerwillig genehmigt.Die Firma hat also trotz der Rücknahme meiner Abbuchungsgenehmigung kack frech abgebucht und nicht etwa die Gesetzeslage beachtet. Wohlgemerkt: Ich habe weder einen Vertrag, noch eine Lastschrift unterschrieben. Zu guter Letzt musste ich auch noch 5 Euro für die misslungene Abbuchung bezahlen. (letztes Bild) Die Frage ist: Warum machen die sich so unbeliebt? Sind die tatsächlich auf jeden Cent angewiesen? Vielleicht verkaufen sie ja die so gewonnenen Bankdaten an Hacker, denn kurze Zeit nach diesen Angelegenheiten wurde das Konto von einer dubiosen Adresse mit über 500 Euro belastet. Die habe ich natürlich auch gleich zurückbuchen lassen. Ich will hier mal annehmen, dass das ein Zufall war und beide Vorgänge nicht im Zusammenhang stehen. Seltsam ist es aber allemal.

Fazit:
Es bleibt ja als Geschädigter nicht einfach bei meiner Person. Viele ehrliche Mobilfunkunternehmen bekommen auch einen Schatten von dem Verdacht Die sollten sich gegen solche Praktiken wehren. Nicht zuletzt ist die Politik wieder einmal gefragt. Statt sich Gedanken zu machen, warum die Volksparteien immer weniger Zulauf haben, sollten solche Praktiken unterbunden werden. Das Beispiel von der Justizministerin soll hier trotz aller Mängel als richtigen Schritt gepriesen werden, wenn auch als Schritt mit einem sehr engen Rock.(kurzer Schritt) Übrigens: Man kann sich nicht nur bei der Bundesnetzagentur beschweren, manchmal hilft auch eine Beschwerde bei Trustpilot. Oder bei der Reclabox. Vielleicht gibt es noch andere Foren, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Ich meine: Verträge ohne Unterschrift müssen fristlos kündbar werden!

BBB Breitbandbetrug staatlich genehmigt?

Um das vorweg zu nehmen: Als Rentner verdiene ich mir ein wenig Geld nebenbei, in dem ich eine Firma als Netzadministrator berate. Oft kommen aber auch Kollegen zu mir mit Fragen zum Mobilfunk.

Keine Ahnung, warum man es anders nennen soll als Betrug, wenn Provider mehr verkaufen als sie liefern können. Ich hoffe, man kann auf dem kleinen Bildchen links erkennen, was meine Messungen zu einem Vertrag mit “bis zu” 21,6 Mbit erbracht haben. Das ist Breitbandbetrug (BBB) . Eigentlich hatte ich vor, mit einem Mobilfon – Netzvertrag meinen lahmen Telekom mit “DSL 6000” zu komplettieren, damit ich die Anforderungen der Sozialver-sicherungen, der Steuerbehörden, der Berufs- genossenschaft oder auch nur der Statistik- behörden in Punkto Onlinemeldungen erfüllen konnte und auch für Update der Büroprogramme nicht tagelang downloaden musste.  Dieser Mobilnetz Vertrag war aber eine reine Roßtäuscheraktion, ein Breitbandbetrug?

Nach 100 Messungen, die meisten davon relevant für den nebenstehenden Verkäufer, hatte ich lediglich einmal ein Ergebnis über 20 Mbit, aber nur in Sichtweite des Funkmastes oder nachts um 2 Uhr.  Fast alle Messungen ergaben Ergebnisse, die noch unter den Minimalanzeigen der Telekom lagen, also zwischen 0 und 2Mbit. Meine Kalkulation war vorher so: Wenn die Telekom ein Drittel dessen liefert, was sie verspricht (2Mbit) , dann wird Klarmobil wohl so um die 7 Mbit liefern. Das war ein Irrtum. Sehen sie die Daten nebenan. Wenn man nun einwendet, ich habe immer die gleiche App benutzt, das könne man nicht gelten lassen, dann kann ich hier rechts den Vorwurf entkräften. Das ist eine völlig unabhängige App. Auch 2 verschiedene mobile Router hatte ich im Gebrauch.  Beide konnten mit anderen Karten mehr als 20 Mbit verarbeiten. Lassen Sie sich nicht von der Schrift oben verwirren, die SIM Karte im Mobilphon war von der Telekom. Diese  Messung ging aber über einen mobilen Router und bezog sich auf das Netz von Vodafone, dessen Zugang von Klarmobil an mich verkauft worden war.  Das auf dem Bild  ist sogar eines der besseren Ergebnisse, viele sind unter 2 Mbit. Kann das Breitbandbetrug genannt werden? Die Leute von Klarmobil verkaufen etwas, was sie gar nicht haben. Übrigens: Mein Sohn hat einen Vertrag mit der Telekom “bis 150 Mbit” mit G4 und konnte spontan 50 Mbit messen, an mehreren Stellen in  Leck, an denen ich auch gemessen habe. Da scheint die vielgescholtene Telekom ein Stück ehrlicher zu sein  und weniger Breitbandbetrug (Mbit Beschiss) nötig zu haben als Klarmobil.

Es gibt ja immer Leute, die wollen es noch genauer wissen. Auch das kann ich bieten. Hier unten ein Liste aller Vodafone Messungen mit der Klarmobil-Karte. Die Ergebnisse von Telekom und Telefonica habe ich raus genommen, weil die für diesen Vertrag nicht gelten.

Das ist die Dokumentation des Breitbandbetruges. Jede Messung kann ich mit Laufender Nummer, mit empfangenen Daten und einem Screenshot beweisen. Auch die Googlemap zeigt den Standort an. Messung Nr 70 zeigt, dass ich für genau 83 Millisekunden ein vertraglich zugesprochenen Download hatte. Einmal in fast 3 Monaten für 83 ms. Eine Auswertung werde ich hier auch noch publizieren.

Breitbandmessungen Klarmobil bis 21.6 Mbit 5000
Nr Datum Uhrzeit Anbieter Down up Ort PingDauer
1 19.12.17 15:46:00 Gemeindewerke
2 19.12.17 17:06:00 Andere
3 21.12.17 12:57:00 Vodafone 3,8 0,4 Karlsmark.Leck 99ms
4 21.12.17 13:48:00 Andere
5 22.12.17 18:55:00 Vodafone 2 3,2 Süderbrücke. Leck 104ms
6 Andere Schulzentrum Leck 53MS
7 Andere
8 18.01.02 10:25:00 Vodafone 2,79 0.18 Parkplatz B199 63ms
9 02.01.18 11:40:00 Vodafone 2,4 0,7 Langenberger Forst 99ms
10 03.01.18 14:57:00 Vodafone 2,8 0,18 Schmörholm, Leck 65ms
11 04.01.18 06:21:00 Vodafone 4,71 2,21 Kletterwald Leck 57ms
12 04.01.18 07:11:00 Vodafone 0,17 0,2 Schafflund 116ms
13 04.01.18 08:02:00 Vodafone 0,7 0,3 Karlsburg, Leck 68ms
14
15 11.01.18 16:03:00 Vodafone 0,01 0,01 Stedesand 233ms
16 12.01.18 14:57:00 Vodafone 3,2 0,3 Klintum 99ms
17 Andere
18 14.01.18 22:05:00 Vodafone 5,9 1,2 Garten zu Hause 74ms
19 15.01.18 09:21:00 Vodafone 0,9 0,2 Campingplatz Leck 86ms
20 16.01.18 09:03:00 Vodafone 1,85 2,81 Mühlenweg, Flensburg 56ms
21 16.01.18 09:18:00 Vodafone 2,5 2,3 Skandinavia Park,Flensb. 55msw
22 16.01.18 09:32:00 Vodafone 0,1 0,1 B199 Wallsbüll 201ms
23 16.01.18 09:45:00 Vodafone 1,4 0,6 Fresenhagen, Stadum 73ms
24 16.01.18 09:51:00 Vodafone 2,15 1,83 Parkplatz B199 Langenb. 62ms
25 16.01.18 16:56:00 Vodafone 0,66 0,48 Riesbrick 86ms
26 16.01.18 17:04:00 Vodafone 0,76 1,13 Knorburg 214ms
27 17.01.18 15:27:00 Vodafone 0,87 0,29 Aldi Parkplatz Flensburg 90ms
28 Andere
29 Andere
30 18.01.18 20:30:00 Vodafone 7,52 0,9 Kletterwald Leck 52ms
31 18.01.18 20:41:00 Vodafone 4 1 Terasse 81ms
32 23.01.18 23:21:00 Vodafone 2,9 0,4 Garten zu Hause 49ms
33 24.01.18 16:46:00 Vodafone 0,6 0,2 Fischteiche im Forst 92ms
34 25.01.18 Andere
35 25.01.18 21:30:00 Vodafone 0,8 0,1 Büro zu Hause 152ms
36 26.01.18 11:14:00 Vodafone 1,51 0,14 Büro zu Hause 78ms
37 26.01.18 13:08:00 Vodafone 2,12 2,96 Leck, Zob 71ms
38 26.01.18 13:25:00 Vodafone 0,2 0,4 Büro zu Hause 52ms
39 Andere
40 27.01.18 06:47:00 Vodafone 0,1 0,3 Büro zu Hause 113ms
41 27.01.18 13:42:00 Vodafone 0,1 0,4 Büro zu Hause 83ms
42 27.01.18 14:03:00 Vodafone 0 0,2 Büro zu Hause 297ms
43 27.01.18 14:25:00 Vodafone 2,5 0,4  Büro zu Hause 54ms
44 Andere
45 30.01.18 08:27:00 Vodafone 2,3 3,4 A7 Stadtweg Bordesholm 48ms
46 30.01.18 09:18:00 Vodafone 1 1,5 Wattenbeek Kreisverk 51ms
47 30.01.18 10:02:00 Vodafone 2,81 1,29 A7 bei Dätgen 72ms
48 30.01.18 10:15:00 Vodafone 1,63 2,41 Rader Insel 64ms
49 30.01.18 10:44:00 Vodafone 0,18 0,08 Treenestraße bei Treia 218ms
50 30.01.18 11:00:00 Vodafone 0,12 0,02 Landstraße Viöl 64ms
51 30.01.18 11:25:00 Vodafone 1,94 2,57 Holzacker 76ms
52 30.01.18 11:50:00 Vodafone 3,71 0,25 Campingplatz Leck 112ms
53 30.01.18 12:14:00 Vodafone 0,75 0,28 Garage zu Hause 64ms
54 30.01.18 12:57:00 Vodafone 2,7 0,38 Straßenmeisterei Leck 50ms
55 01.02.18 02:59:00 Vodafone 9,2 0,8 Erlebnisbad Leck Parkplatz 63ms
56 01.02.18 Andere
57 01.02.18 Andere
58 01.02.18 Andere
59 01.02.18 Andere
60 02.02.18 15:06:00 Telekom
61 02.02.18 00:10:00 Vodafone 1,3 0,8 Zu Hause 186ms
62 02.02.18 11:36:00 Vodafone 1,6 0,4 Zu Hause 48ms
63 02.02.18 15:33:00 Vodafone 10,02 3,05 Aldi Parkplatz Leck 83ms
64 02.02.18 15:48:00 Vodafone 3,82 3,7 Parkplatz Lindholm 77ms
65 02.02.18 16:08:00 Vodafone 3,7 2,59 Netto Lindholm 98ms
66 02.02.18 16:13:00 Vodafone 7,12 3,13 Parkplatz Hagebau Le 60ms
67 02.02.18 16:18:00 Vodafone 14,47 2,84 Leck Hauptstraße 68ms
68 02.02.18 16:30:00 Vodafone 5,62 0,29 Campingplatz Leck 83ms
69 02.02.18 23:20:00 Vodafone 3,61 0,34 Zu Hause 78ms
70 03.02.18 07:08:00 Vodafone 20,51 3,09 Leck, Zob 83ms
71 03.02.18 12:23:00 Telekom 2,87 0,41 Terrasse zu Hause 48ms
72 03.02.18 18:56:00 Vodafone 7,44 3,44 Am Tor zu Hause 81ms
73 04.02.18 06:14:00 Vodafone 7,23 0,66 Vor dem Fenster 98ms
74 04.02.18 19:31:00 Vodafone 0,8 1,22 im Büro zu Hause 85ms
75 04.02.18 19:35:00 Vodafone 3,61 1,89 Am Fenster 94ms
76 05.02.18 10:10:00 Vodafone 13,4 3,03 dito 87ms
77 05.02.18 17:03:00 Vodafone 4,16 2,64 Schulzentrum Leck 60ms
78 05.02.18 17:12:00 Vodafone 10,28 3,72 Augarten 47ms
79 05.02.18 17:18:00 Vodafone 5,3 1,91 Parkplatz FW Leck 87ms
80 05.02.18 17:25:00 Vodafone 4,27 2,46 Osterholz Leck 79ms
81 06.02.18 07:26:00 Vodafone 18,3 4,1 Leck Hauptstraße 81ms
82 09:52:00 09:52:00 Vodafone 0,8 1,9 Langenberger Forst 94ms
83 07.02.18 07:26:00 Vodafone 1,1 2,2 Klixbüll Wanger Weg 60ms
84 07.02.18 13:10:00 Vodafone 0 0,4 Osterholz Leck 51ms
85 07.02.18 21:29:00 Vodafone 3,7 3 Zu Hause 76ms
86 08.02.18 14:17:00 Vodafone 3,7 2,5 Zu Hause 51ms
87 08.02.18 14:42:00 Vodafone 1,4 2,5 Zu Hause 91ms
88 08.02.18 15:25:00 Vodafone 0,4 2 Zu Hause 120ms
89 08.02.18 23:10:00 Vodafone 1,3 1,8 Zu Hause 63ms
90 09.02.18 21:11:00 Vodafone 9,2 3 Langenberger Forst 44ms
91 10.02.18 10:18:00 Vodafone 0 0 dito Nähe Stadum 227ms
92 10.02.18 14:37:00 Vodafone 2,4 0,2 Nordhackstedt 112ms
93 10.02.18 14:42:00 Vodafone 1,9 0,2 Riesbriek 106ms
94 10.02.18 14:47:00 Vodafone 1,7 0,2 Linnau 112ms
95 10.02.18 14:54:00 Vodafone 1,6 0,2 Dorfstraße Soholm 103ms
96 10.02.18 14:59:00 Vodafone 0,7 0,1 Dorfstraße Schardebüll 126ms
97 10.02.18 15:15:00 Vodafone 2,3 0,2 Aldi Leck 104ms
98 10.02.18 15:18:00 Vodafone 1 0,2 Hagebau Leck 108ms
99 10.02.18 15:21:00 Vodafone 2,1 0,3 Rudolf Diesel Str 103ms
100 10:02:00 15:39:00 Vodafone 0,5 1,1 Zu Hause, o. Stockw. 83ms

 

Durch die Verbreitung dieses Desasters bin ich auf eine andere Möglichkeit aufmerksam gemacht worden. Man kann bei Vodafone eine Callya Karte kaufen und mit dem darauf verfügbaren Guthaben eine sogenannte Websession buchen. Da wird einem bis zu 7 Mbit Download versprochen – (Digitalsteppe Schleswig-Holstein) – und die ersten Messungen haben ergeben, dass davon immerhin die Hälfte oder sogar mehr bei mir ankommt. Das ist dann schon wesentlich besser  als bei Klarmobil mit nominell 21Mbit. Da würde ich nicht mehr von Breitband – betrug sprechen. Ich werde darüber berichten. Es ist also kein Wunder, wenn seinerzeit Manfred Krug bei der Werbung für die Telekom Aktion von “Mogelkom” redete. Das ist ein geflügeltes Wort geworden. Nun kommt noch eine Variante dazu: Mogelkom – Doofy Tell. Ich will hier nicht von lichtscheuen Gesindel reden, mit dem Vodafone zusammenarbeitet, aber das Gebaren eines ehrlichen Kaufmannes ist das nicht. Wo bleibt die EU bei diesen Themen?

Auch auf anderen Ebenen scheint diese Taktik aufzugehen. In der Luftfahrt bietet man mehr Plätze an, als man hat, um die Kapazität der Maschinen auszunutzen, heißt auf jeden Fall jeden Platz besetzt zu haben, auch dann, wenn einige Passagieren absagen oder fehlen. Dann bleiben eben einige am Start zurück. Wen kümmert`s? Bei einem Sonderangebot, das viele Leute in einen Laden oder auf eine Shopseite lockt, kann man immer die Ausrede gebrauchen: Leider schon ausverkauft. So etwas kann man nicht als Ausrede nutzen, es ist Betrug!

Afrikaans AF العربية AR 简体中文 ZH-CN 繁體中文 ZH-TW English EN Eesti ET Suomi FI Français FR Deutsch DE Magyar HU Italiano IT Latin LA Latviešu valoda LV Монгол MN Polski PL Português PT Русский RU Српски језик SR Slovenčina SK Slovenščina SL Español ES Svenska SV Zulu ZU