Der faule Gestank der Zensur…

…wabert durch Deutschland. Ich finde den Gestank der Zensur faul und moderig, auch wenn er einen soliden Namen trägt.

Um die häufigste Kritik einiger Gutmenschen sofort zu entkräften: Ich sympathisiere weder mit alten noch mit neuen Nazis! Guckst Du hier ! Aber wenn die sogenannten Demokraten sich anmaßen, gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung einen Milliarden-Bahnhof zu versenken, ein tückisches Killergas buchstäblich unter die Leute zu bringen, Nuklearen Müll aus der Asse auf Kosten des Steuerzahlers zu sanieren, einen Salzstock in Gorleben gegen den Rat der Wissenschaft und nur aufgrund politischer Willkür zum Endlager zu erklären, Banken mit Milliarden für Gezocke und Fehlinvestitionen belohnen, Demokraten, die bei jeder unbequemen Wahrheit Partei-ausschluss und Berufsverbot für den Emittenten fordern, dann kommt mir die Idee, diese „Volks“parteien mit einem (Denk-) Wahlzettel zu bedenken, der mindestens eine Legislaturperiode anhält. Eine Regierung gegen das Volk brauchen wir nicht.
Mein neuestes Video ist nicht jugendfrei. Es handelt von Vögeln. Bitte schauen Sie es erst nach 22 Uhr MEZ(CET) und nur, wenn Sie Über 18 Jahre alt sind. Diese Ankündigung ist ab kommendem 1.Januar Pflicht, damit unsere Jugendlichen geschützt werden. Erklärung: hier ausführlich!

Wenn man das folgende Video anschaut, erkennt man, dass auch die Mächtigen dieser Welt Irrtümern unterliegen. Die kleinen Versprecher sind nicht unbedingt gefährlich, und wie man gesehen hat, konnte Heinrich Lübke wenigsten noch das Bahnhofsschild von Helmstedt buchstabieren. Das einzige, was diese Klientel hervorragend versteht, das sind die Einflüsterungen der Lobbyisten, seien es die Pharma-, die Banken-, die Versicherungs- oder die (Strom)Versorgerreferenten. Das ist das Gefährliche für uns. Viel gefährlicher als die künstlich aufgeplusterten „Fehltritte oder Entgleisungen“ einiger Persönlichkeiten, die sicherlich in den Geschichtsbüchern der kommenden Generation keine Erwähnung mehr finden, anders als die tödlichen Hinterlassenschaften der Nuklearindustrie, die uns schon nach 20 Jahren „Endlager“ Asse bitter aufstoßen.

So, Edmund Stoiber weiß also, wie man sich als Mutter von 3 kleinen Kindern fühlt und Andrea Ypsilanti ist als Sohn eines Opel-Arbeiters geboren. Diese Sachen sollte man als Ministerpräsident oder Fraktionsführerin eines Landtages schon auseinander halten können. Die freudschen Versprecher von A. Merkel (Roland Kotz) und dem FDP Menschen (deutsche Strafe statt deutsche Sprache) sind auch ungeheuer aufschlußreich.

Frei nach Sarrazin würde ich behaupten, es gibt ein Politikergen, ein Bänkergen, ein Versicherungsgen und natürlich noch verschiedene andere Gene. Übrigens – was unterscheidet die Behandlung von Thilo Sarrazin, von Eva Herman, von Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Dr. Rainer Barzel Erika Steinbach oder vielen anderen Kommunal Größen von der Behandlung einiger Dissidenten in totalitären Staaten, Über die wir uns so trefflich aufregen. Gerade kommt die Meldung, Frau Steinbach habe den ehemaligen Außenminister von Polen, Herrn Bartoszewski einen schlechten Charakter bescheinigt. Und der weise Wladyslaw (Bartoszewski) lächelt einfach darüber. Das ist nämlich die einzige richtige Antwort. Solche Aussagen durch Nichtbeachtung oder Grinsen lächerlich machen. Nur der aufgescheuchte Hühner Haufen ermöglicht es Sarrazin, sein Buch hunderttausendfach unter die Leute zu bringen.

Was ist also anders in unserer „Demokratie?“
Man darf seine Meinung sagen, aber sie muss im Einklang mit der sog. politischen Correctnes sein, also im Grunde darf man keine eigene Meinung äußern, obwohl das Grundgesetz dies ausdrücklich garantiert. Angeblich schaden Hinweise auf – oder – vermeintliche Zitate – aus – der NS Zeit dem deutschen Ansehen im Ausland. Nach meinen Erfahrungen werden diese Empfindlichkeiten einiger deutscher Offiziellen eher als „vorauseilendem Gehorsam“ belächelt, also jenem Gehorsam, der in einer bestimmten Aera deutscher Geschichte an der Tagesordnung war, ja auch von den Herrschenden erwartet und eingefordert wurde.

Was passiert nun, wenn ich feststelle: Volkswagen, Mutterschutz, Rechtsfahrgebot, Allgemeine Haftpflichtversicherung für KFZ, Zwangskammer für selbstständige Handwerker, ja, sogar das Öffentliche Fernsehen, Raketen, Hubschrauber, Zeppeline…. alles Nazi-Erfindungen, bzw. Gründungen oder Entwicklungen während der NS Zeit. Weg damit? Totschweigen? Zensieren? Übrigens, Hitler hat schon Autobahnen gebaut, aber „erfunden“ hat sie sein Intimfeind: Konrad Adenauer als OB von KÖln.

Deshalb müssen wir das Internet vor den obigen „Demokraten“ retten, die jetzt mit dem Jugendmedienschutz-Staatvertrag (JMStV) anscheinend endlich eine Form der Zensur gefunden haben, die nicht gleich jeder als solche erkennt. So eine Einschränkung in die Meinungsfreiheit der Bürger kennt man bisher nur von totalitären Staaten. Wenn nun wieder einer der unbedarften „Internetfachleute“ aus der Regierung seinen Mund aufreißt, um in irgendwelchen Drittländern Menschenrechte und freie Meinungsäußerung zu propagieren, dann sollten ihn die so Angesprochenen an den Balken in seinem Auge erinnern, den er nicht sieht, weil er den Splitter im Auge des Gegenübers fixiert.

Eine Zensur ist eine Zensur, egal wie dürftig oder elegant man sie verpackt. Ich fürchte die „Halbfertigkeit“ dieses „Staatsvertrages“ ist so mir nichts, dir nichts leider nicht offen-sichtlich, weil er aber alles über einen Kamm schert, wird er anfechtbar und ein weiteres Betätigungsfeld für Abmahnungen. Da wird die private Hompage, die Repräsentanz kleiner Unternehmen zu Öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten . Dieses Gesetz zeigt meines Erachtens, dass die in Deutschland Regierenden nicht ruhen werden, bis auch die letzte unbequeme Wahrheit aus deutschen Blogs verschwindet, wenn nicht direkt durch Zensurgesetz, dann halt über die (Abmahn)Kosten.
Ich suche schon fleißig nach Webspace, die von deutschen Behörden nicht zensiert werden kann. Dort werde ich dann unter Pseudonym bloggen. Ob das vielleicht die Absicht des JMStV ist, deutsche Blogger auf iranische oder nordkoreanische, chinesische Server zu vertreiben?
Nach allem, was man bisher erfahren hat  könnte man das annehmen.

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von der Maas bis an die Memel

Die Strophe des Deutschlandliedes ist irgendwie überholt. Müsste es doch eher heißen: Von östlich der Maas bis an die Neiße, vom Allgäu ans Lister Tief, statt von der Maas bis an die Memel. Was man mit den verschiednen Liedern alles erleben kann, zeigt diese bitterböse Satire. Hintergrund: Es gibt demnächst ein Gesetz gegen die Diskriminierung und eines gegen die Versammlungsfreiheit bestimmter Gruppen. Andere Gesetze belegen Symbole, Worte und Inhalte mit Tabu. Lesen Sie doch selbst:

Erster Stremel: Frau Flittner heiratet.

In meiner kleinen Einliegerwohnung hatte lange die Frau Flittner gewohnt. Eine ruhige und freundliche Mieterin. Sie spielte ab und an Musik CDs und dann bekam ich schon mal ihren Geschmack mit. Wenn ich z. B. hörte: „The moon was the only light“ oder „Mambo Number five“ oder „killing me softly“, dann dachte ich oft: Mensch die jungen Leute, die können wohl alle perfekt englisch.

Bild:Wer die Wahl hat, hat die Qual

Erst als sie auszog, weil sie heiraten wollte, erfuhr ich, dass sie überhaupt keine Fremdsprache könne, außer plattdeutsch – und dass sie die ausländischen Sachen nur wegen der guten Musik hörte. Na sei`s drum. Jedenfalls suchte ich nun einen neuen Mieter, bzw. eine Mieterin.

Zweiter Stremel: Der neue Mieter

Da kam eines Tages ein junger Mann auf meine Anonce im Tageblatt, der sich als Rrrichard Frrrreiherr von Dünnbrrrrett vorstellte. Er interrrressierrrre sich fürrrr die Wohnung und möchte den Mietprrrreis errrfahrrrren, sagte er mir, wobei er das R furchtbar rollte. Irgendwie hatte ich sein Gesicht schon mal in der Zeitung gesehen. Da trug er ein Plakat mit der Aufschrift „Deutschland den Deutschen“ und hatte eine ganze Schar von Mitträgern um sich versammelt.


Bild:Auch Behörden müssen mal irren dürfen.

Auch schien er mir etwas unheimlich, und ich sagte:

“ „Tja, Herr von Dünnbohr, ich fürchte, du machst mit deinen Nagelstiefeln meine Auslegeware kaputt. Lass mal lieber stecken. Ich suche mir einen anderen Mieter, und du suchst dir einen anderen Vermieter! Sollen wir so verbleiben?“
Ziemlich mürrisch ging der Dünnbrett von dannen, nicht ohne mir zu drohen:“ “Sie werrrden von mirrr hööörrrren.““
Es gibt für alles Vorschriften

Bild:Vorschriften gibt es genug, aber die Regierung findet immer neue!

Dritter Stremel: Abmahnung

Es dauerte auch kaum 14 Tage, da kam ein Brief von einem Anwalt mit der Überschrift: Abmahnung. Ich hätte laut Gesetz so und so, Paragraf xy zig, Absatz 7 einen Mitbürger wegen seiner politischen Weltanschauung diskriminiert. Das sei nach dem neuen Gesetz von der Grünen Fraktion nicht zulässig. Der Streitwert werde auf 10 Jahresmieten festgesetzt und die Anwaltsgebühr betrage 2500 Euromark. Diese möge ich unverzüglich zahlen auf Konto dingsbumms. Außerdem solle ich unterschreiben, dass ich es nie mehr wieder tun würde. Prompt stand auch der Herr von Dünnbrett wieder vor meiner Tür. Nun wollte ich bei ihm Schönwetter machen, damit er sich nicht wieder von mir diskriminiert fühlte, denn die 2500 Euromark taten mir richtig weh.

„„Herr von Dünnplatt,““ sagte ich, „“ ich habe mir doch auch schon Gedanken gemacht, wie es mit Deutschland weitergeht. Stell dir doch bloß mal den Rhein vor.“


Bild: Hier entwirft das Innenministerium neue Gesetze für die innere Sicherheit.

Vierter Stremel: Ausländischer Wind!

„“Was ist mit dem Rrrrhein?“ „ fragte er. „

„Na, der entspringt doch gar nicht in Deutschland! Das ganze ausländische Wasser kommt Tag für Tag in unser Land. Niemand tut etwas dagegen. Ähnlich ist es mit der Elbe, ganz zu schweigen von der Oder. – Und andersherum: Was bekommen wir für das Wasser der Donau, die nach Österreich, Ungarn und schließlich von den Rumänen ins schwarze Meer geführt wird. Keinen roten Heller vergütet man uns dafür.“

“ „Wie darrrrf ich das verrrrstehen?“

„“ „Ich bin noch nicht fertig“,“ wandte ich ein,“ „denk doch mal nur an den Westwind. Der stammt ja wohl aus Holland, England oder Frankreich und im Winter der Ost- bzw. Nordwind von Polen, Skandinavien und Russland. Was sollen wir mit dem ganzen fremden Kram. Der Föhn in den Alpen könnte voll beladen sein mit italienischen, schweizerischen wenn nicht gar afrikanischen Atemzügen. Das ist eine Überfremdung par Excellance.. Da muss doch jemand Einhalt gebieten! – Sag mal, wo arbeitest du überhaupt? Kannst du die Miete pünktlich bezahlen? “

“ Er schaute mich seltsam an, und sagte, es sei geheim wo er arrrbeite, aberrrr die Miete werrrrrde pünktlich eintrrrreffen.
Festnahme wegen Unterhalt

Bild:Ein Gesetz gegen Gott, wegen Unterhalt für seinen Sohn, das wäre doch mal was für unseren Gesetzgeber.

Fünfter Stremel: Gesänge von allen Seiten

Nun musste ich mich an andere Gesänge gewöhnen: Wenn die Kamerrrraden von Herrn Dünnbrett mit vielen Kisten Bier tagten, dann sangen sie Lieder wie:“ „In einem Polenstädtchen“, „Deutsch ist die Saar“, „Argonnerwald um Mitternacht“, „Auf Kreta bei Sturmwind und Regen,“ „Panzer rollen in Afrika vor“,“dass ich im Stillen dachte: „Junge, Junge, wo die überall gewesen sind!“ Wenn sie genug Bier getrunken hatten, dann hörte ich auch schon mal „“Bomben gegen Engelland““ oder „„Ob`s stürrrmt oder schneit““ und „“Unsere Fahne flattert uns vorrrrran.“. Das konnte man ja auch schon glauben, bei dem Bierverzehr. Ganz am Schluss wurde immer gesungen: „Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt…“, obwohl die Etsch doch inzwischen italienisch Adige heißt.Vielleicht weiß das ja nicht jeder. Ich freute mich, dass ich so ein ruhiges Hobby wie Briefmarkensammeln hatte und mein ganzer Stolz war eine Fünfzig Pfennig Heuss, grau. Diese betrachtete ich sorgfältig ab und an mit der Lupe, indem ich sie vorsichtig mit einer Pinzette anfasste. Na, ja, es kann nicht jeder so ein stiller, ruhiger Mensch sein wie ich es bin, dachte ich.

./Terroristenbekämpfung

Bild: Das „Geständnis“.

Bei meinem Nachbarn Fiete Klütenbrink war auch ein neuer Mieter eingezogen. Der sang mit seinen Genossen immer Lieder wie: „“Völker, hört die Signale“, oder „Wenn wir schreiten Seit an Seit“ oder „Bau auf, bau auf, freie deutsche Jugend, bau auf“.“

Sobald sie genug Bier oder Wodka getrunken hatten, dann hörte man auch schon mal italienisch:“Avanti Popolo!A la riscossa, bandiera rossa, bandiera rossa..“ Ja, so ist das mit Fremdsprachen: Hat man genug Alkohol getrunken, dann sprudeln sie einem nur so aus dem Mund.
Wenn die Kühe gemolken waren im Dorf und der Feierabendverkehr von der Bundesstraße aufgehört hatte, dann sangen die Genossen und die Kamerrrrraden um die Wette und man konnte sie weit hören. Die beiden Gruppen waren sich aber nicht recht grün, das hat man bald gemerkt. Später habe ich auch gehört, dass sie sich gegenseitig anonym angezeigt haben, wegen Kleinigkeiten.

Sechster Stremel: Schluss mit Lustig.

Eines Tages sagte mir Herr Dünnbrett, er müsse heute zum Dienst, und seine Kamerrrraden würden ohne ihn Zusammenkunft halten. Ich solle mir nichts dabei denken, denn diese hätten seine Erlaubnis, die Wohnung zu betreten. „Alles Klar, was geht mich das auch an,“ dachte ich und bald erfüllten die Gesänge wieder unser ganzes Dorf. Aber dann…
Bei dem Lied „ „Es brrrrraust ein Rrrruf wie Donnerrrrrhall““ brach der Gesang plötzlich ab, als habe jemand den Stecker aus der Steckdose gezogen. Dann trampelten schwere Stiefel die Treppe herauf zu meiner Wohnung. Die Tür wurde aufgerissen und 6 oder 7 maskierte Männer stürmten in mein Wohnzimmer. Sie hatten Jacken an, auf denen groß POLIZEI stand. Die Maskenmänner drückten mich auf den Teppich und einer sagte: „Rrrrührrrren Sie sich nicht vom Fleck. Wirrrrr tun nurrrr unserrrre Pflicht im Auftrrrrage von Bundessicherrrrheitsmarrrrschall Schily. Sie haben Neonazis Unterrrrschlupf gewährrrrt. “ Nanu, dachte ich, die Stimme kenne ich doch!
Video:Endlich ist es mir gelungen, ein Video von den netten „Sicherheitsbeamten“ zu finden, die mich damals besuchten.

>Hier der Text:
Text: Im Frühtau, wir stürmen dein Haus,
fallera, wir sprengen deine HaustÜr einfach heraus, fallera,
dann sind wir alle drinnen, du kannst uns nicht entrinnen
und du schaust ganz schön blöd aus, trara.

Die dritte Strophe passt für EU, US, Russland und was weiß ich alles:
Wir Überwachen dich total, fallera.
Mecker‘ nicht du hast gar keine Wahl, trallala!
Wir sind hinaus gegangen, Terroristen fangen
komm mit und versuch es doch auch einmal!
Wir sind hinaus gegangen, Terroristen fangen
komm mit und versuch es doch auch einmal!

Tja, bei mir hieß er Otto Schily, aber die Figuren sind austauschbar. Man sieht es sehr schön an den Masken, die die Akteure tragen: Die Gesichter dahinter spielen keine Rolle. Der Geist hat sich seit Jahrhunderten nicht geändert.
Als die Männer meine Wohnung in Unordnung brachten, sah ich, immer noch mit dem Gesicht auf dem Teppich, dass der Anführer tatsächlich die Nagelstiefel anhatte, vor denen ich meine Auslegeware einst hatte schützen wollen.

Beitragszeit
Bild: Gesetz ist Gesetz und sparen kann man immer.

Die Maskenmänner fanden auch meine Briefmarkensammlung und – die dürfen sich ja wohl einmal irren – deshalb hielten sie die Marken aus dem dritten Reich, die noch Hakenkreuzstempel und andere Nazisymbole aufwiesen, für Beweismaterial. Meine 50 Pfennig-Heuss-grau, aber warfen sie achtlos auf den Teppich und traten mit ihren Nagelschuhen drauf.

Siebenter Stremel: Der Beweis

Als sie meine Wohnung völlig auf den Kopf gestellt hatten, nahmen sie mich mit ins Präsidium. Auch die Kamerrraden von Herrn Dünnbrett wurden im gleichen eleganten Bus aufs Revier gefahren. Dort warf man mir vor, ich hätte ja nicht nur die Rechtsextremisten beherbergt und ich hätte auch verbotene Naziembleme gehabt, ich habe auch gegenüber einem V-Mann zugegeben, dass ich rechtsextremes Gedankengut verbreite mit der Aussage gegen fremdes Wasser und fremden Wind. Außerdem habe der Reichssicherheitsmarschall ein Gesetz eingebracht, nach dem innerhalb einer 2 km Zone um ein Ehrenmal ein Versammlungs- und Demonstrationsverbot für Rechts ausgesprochen wurde und da meine Wohnung nur 500 m vom Ehrenmal für die Opfer des KZ Neuengamme läge, habe ich mich auch da strafbar gemacht. –
Es muss aber auch unter diesen Leuten einer mit durchschnittlichen Verstand  gewesen sein, der die „Beweise“ richtig einschätzen konnte. Ich wurde freigelassen und durfte nun um Mitternacht zu Fuß nach Hause gehen, denn mein Bargeld wurde als „Beweis“ einbehalten.
Und das kam so: Mein Opa hatte mir einst eine kleine 10Pfennig-Nazi-Münze gegeben mit der Bermerkung, in meiner Geldbörse sei immer Geld, wenn ich nur diese Münze dabei habe. Das hatte bis dato auch funktioniert. Nun aber war sie ein Beweisstück geworden und gleich mit allen Euromünzen und Scheinen „konfisziert“, und bei meiner „Entlassung“ um Mitternacht war die Asservatenkammer schon geschlossen. Gott sei Dank hatte ich mir immer einen Haustürschlüssel unter dem Blumentopf hinten auf der Veranda versteckt. Jetzt bin ich grade dabei, meine Wohnung aufzuräumen und denke, der Rumsfeld hatte doch gar nicht so unrecht, wenn er unseren Staat in einem Atemzug mit Lybien und Kuba nennt, und denke ich noch: Wo ist der grosse Unterschied zwischen dem was man bekämpft und dem, was man praktiziert. Hoffentlich lernt unser „Commandante“ eines Tages dazu und macht nicht weiter Gesetze, von denen man eines übertritt, wenn man ein anderes befolgt, sonst sind wir auf einmal alle Kubaner oder Lybier. Heute kam ein Brief mit der Post von der Staatsanwaltschaft. Es werde gegen mich ermittelt! Nicht etwa wegen Verbreitung rechtsextremen Gedankenguts, Besitz von Nazibriefmarken oder Unterstützung einer extremen Vereinigung, nein, das Anti-Diskriminierungsgesetz sei inzwischen in Kraft getreten und nun bestehe trotz Abmahnung durch einen Anwalt ein öffentliches Interesse an der Verfolgung!

Ist es nicht schön, wenn soviel für unsere „Sicherheit“ getan wird?
Auch woanders gibt es „schräge“ Gesetze!!

Wichtiger Hinweis!
Diese Geschichte ist von mir erdacht. Das muss hier leider gesagt werden, weil sie inzwischen anscheinend so wahrscheinlich geworden ist. Also:

    • Ich habe weder gegen fremden Wind, noch gegen fremdes Wasser etwas.
    • Ich wohne nicht in der Nähe von Neuengamme!
    • Ich habe keine Nazibriefmarken mehr.
    • Ich habe nichts gegen die große Masse der deutschen Polizei, die sich korrekt verhält.
    • Freiherr von Dünnbrett oder Gottfried von Schwabbelbacke sind frei erfundene Personen.
    • Ich kenne die Liedtexte nicht auswendig, sucht im Internet.
    • Tatsache ist, Demonstranten gegen TTIP werden von der NSA als Terroristen geführt.
    • Bis heute ist nichts besser geworden!Danke!
Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nutzloses Fracking

In der Geschichte der Menschheit wurden schon oft sinnlose Kriege geführt. Das war sehr dumm und brachte vielen Menschen Tod und Leid. In neuerer Zeit geht man mehr und mehr dazu über, sinnlose Techniken anzuwenden. Es scheint, als wolle man unbedingt das Geld der Steuerzahler verprassen, damit es nicht zu Zwecken eingesetz werden kann, die der Menschheit dienlich sind. Nutzloses Fracking gehört dazu. Das sogenannte Gasbohren, welches in Gesteinsporen eingeschlossene Gasreste fördern will, kann den Abschied von fossilen Energien nur hinauszögern. Es riskiert mit seiner Anwendung aber Schäden am Grundwasser und Boden. Es wird vielen Menschen Unbill bringen und wenigen nützen.

Einige grundsätzliche Sinnlosigkeiten im Hinblick auf nutzloses Fracking:
Es braucht keine Probebohrungen in Europa. Interessenten können sich die Methode in den USA ansehen. In North Carolina kann man auch gleich die üblen Auswirkungen auf die Umwelt studieren.
Fracking an sich ist Europa völlig überflüssig: Vor den Küsten von Zypern und Griechenland sind Gasvorkommen im Meer erkundet worden, die mit den ungeheuren Vorräten der Lybier zu vergleichen sind. Was soll also der Unsinn, in dicht besiedelten Gebieten Grundwasser zu verseuchen?
Die Ausführenden Konzerne wissen um die Umweltschäden in der Zukunft beim Fracking. In einer geheim gehaltenen Studie von Chevron kommen die schwersten Umweltschädigungen erst nach 25 bis 50 Jahren ans Tageslicht. Diese Studie muss geheim bleiben, damit die amerikanische Umweltbehörde EPA nicht gegen nutzloses Fracking interveniert.
Fischesterben LebensgefahrWassertropfen

Diese Schilder stammen von Amerikanern, ich habe lediglich die Inschriften übersetzt oder geändert. In den USA könnte man meinen, es sei Platz genug, um diese Methode auszuprobieren, aber im dichtbesiedelten Europa ist dieses Vorhaben völlig deplaziert. Was geschieht z. B. mit den Millionen Litern von verseuchtem Trinkwasser, welches wieder hochgepumpt wird, um danach das Gas aufzufangen? Was passiert mit den Grundstücken, unter denen der Feuertod in Form von ungeförderten Gasansammlungen lauert?
Wer soll schließlich das durch Fracking-Chemikalien verseuchte Trinkwasser genießen?
Es kann eigentlich nur einen Grund für die Unternehmen geben, Fracking zu beantragen: Man will dabei das CCS Gesetz durch die Hintertür umgehen und statt der giftigen Chemikalien flüssiges CO2 in den Boden pressen. Dabei wird vergessen, dass auch das aus Kraftwerken abgeschiedene CO2 mindestens 5% giftige Verbrennungsrückstände enthält. Diese Angabe ist die Berechnung von RWE Ingenieuren, also beileibe nicht zu hoch taxiert.
Eine Möglichkeit, diesen Wahnsinn zu vermeiden, sehe ich im Anschluss von Schleswig-Holstein an die Schweizer Eidgenossenschaft. Das mag auf den ersten Blick verwunderlich erscheinen, aber völkerrechtlich müsste es eine Möglichkeit sein, die Volksabstimmungen in Schleswig-Holstein zu etablieren und damit den unseligen Machenschaften der anarchistischen Konzerne Einhalt zu gebieten.
Es wäre nichts Neues für die Einwohner des nördlichen Bundeslandes, gehörten sie im Laufe der Geschichte doch zu verschiedenen Rechtsgebieten wie dem Frankenreich, den Sachsen, den Dänen, den Wikingern, zu Österreich oder Preußen usw. Warum also nicht 27. Kanton der Schweiz werden. Auch die Schweiz könnte davon profitieren, hätte sie doch mit einem Schlage Zugang zur Ost- und zur Nordsee. Da Schleswig-Holstein noch nicht so dicht besiedelt ist, brauchten die Ur-Schweizer auch keine Überfremdung fürchten.
Auch die „Entscheidungen“ der EU Kommission brauchten wir als Schweizer nicht mehr zu befürchten, denn die Rolle, die die europäische Kommission bei dieser Schmierenkommödie spielt, resultiert aus der Tatsache, dass die Hirnleistung einiger europäischer Kommissare jene von Vorgartenzwergen nicht signifikant übersteigt.

Fracking ist Murks!

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nach dem Gau ist vor dem Gau: Fukushima

März 2011- Kennen Sie Weg-werf-Menschen? Menschen, die man einfach so verheizt, in einen qualvollen Tod schickt, um eine eigene Schlampereien zu bereinigen? Jetzt in Fukushima.
Das fing schon im kalten Krieg an. Die Amerikaner schickten Soldaten in der Wüste Nevada, wo kurz zuvor (Stunden) ein Atombombenversuch stattgefunden hatte in die verwüsteten, verstrahlten Testaufbauten. Ebenso wurden im Bikini-Atoll Eingeborene und US Soldaten als Versuchskaninchen in die Strahlung geschickt, „um mögliche Folgen zu studieren“. Damals war es Unwissen und Ignoranz, das die Menschen zu Versuchsobjekten machte.Schlampig wie in Fukushima
In Chernobyl wusste man schon, was die Leute erwartet, die man zur Bekämpfung des atomaren Feuers direkt an den Strahlungsherd schickte. Auch die gingen nicht ganz freiwillig. Mit den Verbrechen gegen die Menschlichkeit gehen auch immer saftige Lügen einher. Da sind es nicht nur die üblichen Verdächtigen, die jeweiligen Betreiber, die Atommafia in fast allen Ländern, nicht nur die Regierungen totalitärer Staaten, auch die Regierungen westlicher Demokratien scheinen mit Lügen und Betrügen zu liebäugeln.
Nun ist es in Fukuschima wieder so weit. Ob die „Helden“ wirklich freiwillig die Opferrolle spielen, bleibt zu bezweifeln. Ist es nicht vielmehr entweder der Gruppenzwang oder doch der Zwang der Obrigkeit, die mit dem schlampigen Betreiber jahrelang gekungelt hat, damit teure Sicherheitsmaßnahmen nicht angewendet werden brauchten?

Fukushima ist so ein Fall. Die japanische Regierung behauptet allen Ernstets, die evakuierten Einwohner der verstrahlten Gebiete könnten zu Lebzeiten wieder zurück in ihre Heimat.

Vielleicht werden wir in Deutschland jetzt schlauer, obwohl ich da wenig Hoffnung habe. Zuviel Geld hängt an den Kraftwerken.  – Jedem Mitarbeiter, der traurig über die Schließung „seines“ KKW in Deutschland ist, möchte ich fragen: Was ist Dir lieber, die Dienstmarke abgeben, oder den Löffel abgeben. Willst Du auch ein Wegwerfmensch werden, wenn Dein AKW zum GAU wird?

Da hilft es wenig, wenn es in Deutschland ein Unternehmen gibt, welches als eine Art kerntechnische Feuerwehr fungiert. Im richtigen Ernstfall werden die wenigen Spezialisten nicht ausreichen und sie sind auch immer auf die Ortskenntnisse der Stammmannschaft angewiesen.

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hurra, der Brexit ist da!

Obwohl ich eigentlich überzeugter Europäer bin, freue ich mich klammheimlich über den Brexit und darüber, dass die bigotte Herrenriege der EU Kommission in Brüssel durch den Brexit endlich mal einen Schuß vor den Bug bekommen hat. Leider ist es aber so, dass diese ja auch nur auf „his masters voice“ hören, also jenes umsetzen, worauf sich die Regierungschef der einzelnen Länder geeinigt haben. Da ist es selbstverständlich der letzte Platz, der für die Bürger Europas bleibt, denn das Sagen hinter den Regierungschef haben die jeweiligen Lobbyisten der Großkonzerne.
Wenn der Renter-Kindergarten in Brüssel jetzt die Zeichen der Zeit nicht versteht, dann wird die schöne Idee von Europa wirklich den Bach runtergehen. Statt sich um Krümmungen von Gurken (eine Idee des Großhandels), um das Verbot von Glühbirnen oder den Stromverbrauch von Staubsaugern (auf Anraten von Elektrokonzernen) oder gar die Menge des Wassers in der Klospülung, um Ideen des Nahrungsmittelhandels umzusetzen, der gerne die Trinkwassergewinnung und -verteilung in privater Hand sehen würde, sollten sie sich um die Arbeitslosigkeit der Jugend in Europa, besonders in Südeuropa kümmern. Sie sollten sich um die Rentner in einigen Ländern kümmern, – auch in Deutschland-, die nach 40 Jahren harter Arbeit mit praktisch nichts ihren Lebensabend bestreiten müssen. Sie sollten sich um die Bankenmafia kümmern und diese nicht immer wieder mit Steuergeldern füttern, damit die Eigentümer und Aktionäre mit den Gewinnen davonkommen, sie sollten sich auch um die Pharmaindustrie kümmern, die – besonders in Deutschland – ihre Preise für angeblich neue Medikamente nach Gusto festsetzen und damit die Krankenkassen ausrauben. Es gibt genug zu tun, um das Leben der Bürger Europas verbessern zu können. Aber weder die Kommissare noch der Bürgermeister von Würselen (Parlamentspräsident Schulz) rühren nur einen Finger dazu oder haben den Mut, sich einmal durchzusetzen. BBC
Das Bild zeigt ein Foto der Nachrichtensendung von BBC ONE
Auch bei den Folgen des Brexit, unter dem die Briten leiden werden, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Seit Jahrzehnten haben sie schon Sonderkonditionen ausgehandelt und selbst das scheint ihnen nicht zu reichen. „I want my money back“ sagte Maggy Thatcher und schon bekam sie einen Rabatt von 40% auf den Beitrag zur EU. Alle anderen besonders die Deutschen mussten also ein wenig mehr zahlen. Für mich könnte der sogenannte Brexit auch nur ein weiterer übler Trick sein, um noch mehr Geld herauszuholen, auf Anraten der britischen Banken. Nun scheint es aber so, als wollten alle Großbanken und internationalen Konzerne die Insel verlassen, wenn die Trennung von der EU stattfindet und Schotten und Nordiren wollen sich sogar von England trennen, damit sie in der EU bleiben können. Das haben die beiden „Brexit-experten“ Farage und Johnson wahrscheinlich nicht vermutet. Den beiden wird es nicht schlechter gehen nach der Trennung von der EU, vielen anderen aber sehr wohl und die jungen Leute, die in der EU arbeiten oder studieren wollen, werden wie Russen oder Mongolen behandelt mit Einreisevisa, zeitlich begrenzt. Man sieht am letzten Satz also, dass die EU Kommission sehr wohl etwas für die Bürger tun könnte. Die Reisefreiheit oder die „fast“ Abschaffung der Roaminggebühren für Mobiltelefone gehören unbedingt dazu.

Heute abend wurde bekannt gegeben, dass Theresa May die neue Premier Ministerin werden soll. Das ist vielleicht die zweite Oktave von M. Thatcher und die Marionetten in Brüssel können sich auf „interessante“ Verhandlungen vorbereiten. Es könnte bitter werden für da UK.

Auf den Punkt gebracht hat es dieses Bild aus dem Karneval. Was Großbritannien erwartet ist drastisch dokumentiert. Selbstmord, Suizid
Good luck, little Britain! What about Dexit, Frexit, Nexit Lexit, Spexit? Where would you go to sell your goods?

Hier gibt es einen neuen Artikel über die europäischen Kungeleien.

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Idioten regieren Idioten

Man kann es auch passiv ausdrücken: Idioten werden von Idioten regiert. So einfach ist es aber nicht, denn Idioten verstehen sich recht wirksam als Demokraten zu tarnen. Wie auch im täglichen Leben gilt die Devise: Es ist nichts idiotensicher, weil die Idioten so erfinderisch sind. Das ist ein oft erlebter Grundsatz. Ein schönes Beispiel zeigt die Wahl in Frankreich (2017). Da sieht man deutlich, dass die Mehrheit unserer Nachbarn nicht auf die Idioten hereingefallen sind.

Damit will ich nicht behaupten, dass Türken, Ungarn, Polen etc in ihrer Mehrheit Idioten sind. In den USA waren es wohl auch die Regularien der Wahl, die Minderheiten einfach ausblendet und nicht zählt, so daß trotz einer Mehrheit von Opponenten Donald Trump die Wahl gewinnen konnte. Natürlich darf man auch Putins „Cyber Patrioten“ nicht vergessen. So nennt man in Russland die Hacker in Putins Diensten. An diesen Beispielen erkennt man aber, dass sich einige als Demokraten getarnte Idioten im Laufe ihrer Regentschaft offen zu Psychopathen entwickeln. Leider ist es dann oft für die normalen Wähler zu spät, denn siehe oben: Idioten sind erfinderisch und können sich oft sehr lange tarnen. Auch sind keineswegs immer jene die Idioten, die Idioten wählen. Oft sind es nur normale Leute, die den Idioten deren Lügen glauben.
Wie war das mit dem Freiherrn von Münchhausen. Erinnern Sie sich? Er ritt auf einer Kanonenkugel, um ein feindliches Heer auszuspionieren, und als er genug gesehen hatte, ritt er auf einer Kugel, die vom Feind kam, wieder zurück. Oder er riss so kräfig am eigenen Schopf, dass er sich so selbst aus dem Sumpf zog und sich vor dem Ertrinken retten konnte. In aller Bescheidenheit empfehle ich den Anhängern von Trump, Orban, Kaczinski, Le Penn, der AfD, Boris Jonson, Nigel Farage, Erdogan, Putin, Duterte oder wie sie alle heißen mögen,  einmal die Lektüre des Herrn Münchhausen. Wenn die Wähler den oben angeführten Parteien Glauben schenken, dann wird ihnen der Freiherr aus Deutschland wie eine Offenbarung erscheinen. Nicht umsonst hat dessen „Berichterstattung“ in der modernen Medizin als Münchhausen-Syndrom Einzug gefunden.
Idioten fressen Demokratie
Noch ein paar Worte zu meinem Video oben. Wenn der Eindruck entstehen sollte, dass es von jemandem gemacht wurde, der keine Ahnung von der Materie hat, so könnte das Absicht sein, denn es handelt von einem Regierungschef der keine Ahnung hat. Wenn es aber keine Absicht war, dann passt es zum Thema. Auf dem nebenstehenden Bild schlecht zu sehen, aber Trump ist auch dabei. Der Ausschnitt stammt von einem Motivwagen im Karneval 2017. Raupen fressen am Pflänzchen der Demokratie. Den Rosenstrauch habe ich dazugedichtet.

Allerdings dürfen wir nicht zu sehr pochen. Auch bei uns ist ein großer Teil der Bevölkerung krank an der Ignoranten Seuche. Diese Seite habe ich schon vor einigen Jahren verfasst. Damit sind dann nicht nur Reichsbürger, AfD Parteigänger oder offen NS Parolen gröhlende Angetrunkene gemeint, sondern auch Uniformierte und Beamte, die sich wie Obersturmbannführer gebärden.
Woran liegt das alles? Etwa am chinesischen Horoskop?

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Jahr des Hahnes, Krakehler im Amt.

In der Nacht zum Samstag, dem 28. Januar 2017 feiern die Chinesen das Jahr des Hahnes. Noch aus dem Jahr des Affen haben wir eine Reihe von Politikern, auf die dieses Charakteristikum zutrifft. Neben Putin und Erdogan ist wohl der POTUS Donald Trump das hervorstechendste Exemplar dieser Spezies. Allen dreien ist auch geläufig, wie man Frauen „behandeln“ sollte. Trump hat mit seiner „Pussy“ Geschichte Furore gemacht, bei Erdogan dürfen Frauen in der Öffentlichkeit nicht einmal lachen oder ihr Haar offen tragen und bei Putin wurde grade das Gesetz gegen häusliche Gewalt wieder abgemildert; was bedeutet, dass man seine Frau und seine Kinder mal richtig schön verprügeln darf. Allenfalls gibt es dafür eine Geldstrafe. Total erschreckt hat mich das Einverständnis der orthodoxen Kirche bei diesem Akt der russischen Gesetzgebung.
Inzwischen gibt es auch andere Krakehler im Amt.

Im Jahr des Hahns die Gockel krähn!
Die Putins, Erdogans, die Trumps.
Der Lärm, das muss man einfach seh`n
ist Dummheit, Dünkel, Arroganz.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der allmächtige Gott oder das allmächtige Gold?

Herr, siehe Dein Volk

Ist Gott nun der allmächtige Gott oder nicht?
Es ist gut, dass Anne Will die krausen Gedanken einer Islamistin einmal öffentlich zugänglich gemacht hat. Jeder normal denkende Mensch erkennt hier, wie wenig Logik hinter solcher Denkweise steht. Die verschleierte Schweizerin scheint nicht zu wissen, dass auch Christenfrauen in Europa lange für Gleichberechtigung kämpften, und  heute noch in dieser Beziehung längst nicht alles in Ordnung ist. Direkt nach dem II Weltkrieg mussten in Deutschland Ehefrauen ihren Mann fragen und dessen Einverständnis einholen, um einem Beruf nachzugehen oder ein eigenes Konto eröffnen zu dürfen. Meine Oma ging nicht ohne Kopftuch oder Hut auf die Straße. Zitat: Das schickt sich nicht! Die christliche Religion stammt auch aus dem nahen Osten und ist daher im Grunde auch frauenfeindlich gewesen. Sagt doch der Apostel Paulus in seinem Brief an die Korinther: Das Weib schweige in der Versammlung. Wenn die konvertierte Islamistin ihr Gesicht freiwillig verhüllt, dann ist sie einfach nur rückständig oder unwissend.
Alle 3 Weltreligionen aus den nahen Osten verunglimpfen neben Frauen auch die Menschen, die sich einem anderen Glauben zuwenden. Die Christen haben es dem ISIS vorgemacht als damals Karl, genannt der Große, die Völker östlich des Rheins mit blutiger Gewalt zum Christentum „bekehrt“ hat oder die Konquistadoren in Amerika, die jeden umgebracht haben, der nicht sein Hab und Gut in Gold den Weißen übergab. Der Vorwand war, man wolle die „Heiden“ bekehren und bis in unsere Zeit hat ein gewisser Karl Ratzinger behauptet, die Eingeborenen Amerikas hätten ihrer „Bekehrung“ freudig entgegengesehen. Dann war da die Inquisition, die noch heute „heilig“ genannt wird. Damals schichtete man große Scheiterhaufen auf und stapelte die „Ketzer“ und „Härätiker“ darauf und ergötzte sich dann am Geschrei und Gejammer der brennenden Delinquenten. So rottete die „heilige Mutter Kirche“ auch die fähigsten Köpfe Europas aus, ebenso wie der Islam sich heute mit Mord und Totschlag gegen Reformen wehrt. Auch für die gläubigen Juden ist der Andersdenkende Unrat, denn „der Samen der Ungläubigen ist wie der Samen des Viehs auf den Feldern.“ So darf es nicht verwundern, wenn der Islam eine Gruppe hervorbringt, die Spaß am Morden und Vergewaltigen hat. Das alles hat die Frau mit dem Niqab vergessen oder nie gehört.
Wenn aber dieser eine, der allmächtige Gott, den Christen, Juden und Moslems anbeten, allmächtig ist, wieso braucht er dann so arme Würstchen wie uns Menschen, um seinen Willen kund zu tun und durch zu setzen? Wieso braucht Allah schießwütige Islamisten, um die Karikaturen über Mohammed zu „rächen?“ Wieso braucht Jahwe Panzer und Atombomben, um sein Volk zu beschützen? Also mit der Allmacht dieses Gottes scheint es schlecht bestellt zu sein. Könnte es nicht sein, dass es jenen alten Säcken, die uns einfachen Menschen Gottes, Allahs oder Jahwes Willen verdeutlichen wollen, einzig und allein um Macht und Geld geht? Da sind die Amerikaner ehrlicher. Sie schreiben auf jede Dollarnote “ In Gold we Trust“, auch wenn sie in ihrer Rechtschreibschwäche das „L“ in dem Satz vergessen haben.

Der allmächtige Gott der Amerikaner

Darauf scheint auch die Tatsache hinzuweisen, dass Christen Christen morden (zuletzt in Nordirland oder auf dem Balkan), Moslems gegen Moslems kämpfen(im nahem Osten, in Nordafrika) und nicht alle Juden mit ihren Staat Israel einverstanden sind, die strenggläubigen lehnen sogar den Wehrdienst für diesen Staat ab. Wieso kann der Allmächtige nicht einmal die Einheit von Protestanten, Katholiken und Orthodoxen Christen herbeiführen, geschweige denn eine Einheit aller Monotheisten.
Meine Fatwa für potentielle Selbstmörder ist: Wenn jemand dir den Vorschlag macht, für Allah als Märtyrer zu sterben, dann frage ihn, wie oft er selbst für Allah gestorben ist. Schau auch <a href=“http://blog.topteam-web.de/satire-oder-tatsache/nous-sommes-charlie“> auf dieser Seite nach.</a>

 

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Theater, Theater! Alter schützt vor Freude nicht….

Alle zusammen kommen die Mitglieder des „Oldie Kabaretts“ wohl auf das Alter, das nach Aussagen der Bibel der legendäre Methusalem erreicht haben soll. Ob dem wirklich nach unserer gegenwärtigen Rechnung so war, das mag bezweifelt werden. Oldie Theater Es steht jedoch fest, dass keiner der 13 Mitglieder – die Leitung ausgenommen – unter 65 Jahren alt ist und der älteste Akteur auf der Bühne stolze 92 Lenze erlebt hat.
Am Sonntag, dem 23. Oktober 2016 (siehe das Plakat) durfte ich eine Vorstellung miterleben und ich muss sagen: Es hat mich buchstäblich umgehauen. Nicht nur die Darbietungen der Truppe trugen Inhalte, mit denen sich jeder ältere Mensch, aber auch viele jüngere identifizieren konnten. Das Kleine Theater in Bargteheide war bis auf den letzten Platz ausverkauft und es war noch Nachfrage nach Karten vorhanden. Ich werde in Kürze ein Video hier veröffentlichen, das mit freundlicher Unterstützung der Theatertruppe, des Herrn Loeffler und der Theaterleitung entstanden ist. Dafür hier noch einmal meinen herzlichen Dank. Besuchen Sie diese Seite hin und wieder mal, damit ich meine hier postulierten Aussagen mit dem Filmchen beweisen kann.

Während des Vortrags brandete immer wieder Beifall der Zuschauer auf und nach dem Vorhang am Ende der Vorstellung wurden Akteure genötigt, noch einige Zugaben zu performen. Nicht unwesentlich waren die einleitenden sowie die abschließenden Worte des Herrn Dietmar Loeffler zu den Umständen der gezeigten Inszenierung, die wohl auch dazu beigetragen haben, die überwiegende Mehrheit der Zuschauer mit dem Gefühl nach Hause zu entlassen, einen gelungenen Abend erlebt zu haben.oldie1 Theater
Verständlich sind einige kleine Stolperer, kaum aufgefallen,  und wenn man wie ich die letzten Proben gesehen hat, kann man ein gehöriges Maß an Bewunderung kaum
verhehlen. Bedenkt man dazu noch das Alter der Artisten muss man einfach beeindruckt sein. Beispielhaft war auch die Gemeinde Harksheide als das Oldie Kabarett und das kleine Theater eine Einheit waren als ein echtes Highlight auf dem Gebiet einer alternden Gesellschaft.

Auf diesem Blog habe ich mich schon mehrfach mit dem Alter beschäftigt. (Wen wundert es.) Zum Beispiel im Jahre 2005 Hier
Nachtrag am 30.10: Übrigens: Auch die 18 Geschichten über die Opa-Gang „Knast statt Altersheim“ gehören in diese Kategorie. Außerdem habe ich heute das Kurz-Video vom Theaterabend hochgeladen.


So, das war schon mal ein Abriss über die Aktivitäten. Es folgen nun Videos mit einzelnen Akteuren, wobei man die Konstitution eines 92 järigen Wolfgang Becker bewundern muss, der sich auf der Bühne bewegt und dabei noch singt oder spricht, während andere in seinem Alter gerade noch genug Luft haben, um den lebenserhaltenden Bedarf des Körpers an Sauerstoff zu decken.

Auch die Damen Timm und Bethge in den Videos hier unten beweisen, dass auch im Alter vielen Menschen mehr möglich ist, als sich an einen Rollator zu klammern oder die Tage vor einem Fernsehgerät zu verbringen. Sie bereiten den Zuschauern besonderes Vergnügen, die sehen, dass die Darsteller an ihrer Kunst Vergnügen haben nach dem berühmten Ars artis gratia, die Kunst um der Kunst Willen, wobei die Kunst dem Künstler und auch dem Publikum dankt.

Das Neueste über Aktivitäten finden Sie hier.

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Feminimum, masculinum, neutrum, Hauptsache Rum!

Oder: Die verrückte Deutschstunde

Trotz aller gravierenden Mißstände und Mängel, die Deutschland immer noch hat, haben einige unserer Politiker Zeit über die Gleichbehandlung der Geschlechter nachzudenken. Bitte beachten: Die Gleichbehandlung von Mann und Frau im Hinblick auf Entgelt und Lohn bei gleicher Arbeit, die ist hier ausdrücklich ausgenommen, darüber sollte man nicht nachdenken, sondern endlich handeln; und ich behaupte auch nicht, dass in Deutschland glattweg alles schlecht ist.

In Gold we trust!!Wenn man jetzt aber in der Tageszeitung eine Stelle ausschreibt, dann muss man entweder die männliche und die weibliche Berufsbezeichnung angeben oder hinter der männlichen Bezeichnung – wie z. B. Zimmermann – in Klammern männlich-weiblich anfügen. Ja liebe Politiker! Kennt ihr denn keine Zimmermännin? Es gibt doch neben dem Hammer auch eine weibliche Hamme! Was machen wir aber mit dem Feldwebel oder dem Maat? Gibt es eine Feldwebelin und eine Määtin? Andererseits möchte ich dann neben der Zange auch einen männlichen Zang haben. Ein männlich Pflaume wäre ein Pflaum und eine Kirsche ein Kirsch. Der Brief müsste eine Briefin zu Seite haben; aber bei zusammengesetzten Worten wird es schwierig. Zwar ist die Gesellin in unserem Sprachgebrauch lannge etabliert, aber wie müssen wir ihr Papier nennen? Ist es ein Gesellinenbrief, eine Gesellenbriefin oder eine Gesellinenbriefin? Also femininum-masculinum.
Relativ einfach ist es, einem männlichen Substantiv ein „in“ anzuhängen und schon sieht die Sache nach weiblich aus. Was aber mach man mit eben der Sache, wenn sie ein maskulines Gegenstück haben soll. Ist es dann ein Sach? Welche männliche Formen wären für Leber, Sehne, Milz, Zunge zu benutzen. Bei Galle könnte es noch der Gall sein, in anderen Fällen wäre es schwierig. Was machen wir mit Zeit, Stunde, Minute, Sekunde? Wie heißt ein weiblicher Arm, Fuss, Finger, Muskel, wie heißt ein weiblicher Sack, ein Eimer, ein Schlüssel, ein Riegel, ein Strudel, ein Weg, ein Baum, ein Strauch, ein Halm, ein Stamm usw. usw. einfach femininum-masculinum.

Wenn nun aber eines schönen Tages sogar die Kinder darauf bestehen, dass jeder Begriff auch ein sächliches Pendant haben muss (neutrum), dann wird es besonders schwierig. Bei einigen Dingen mag es schon funktionieren wie das Männchen, das Frauchen, das Stündchen, das Hündchen, das Gänschen, ja sogar das Herzchen und das Freundchen sind uns geläufig. Wie aber wird es mit Mond und Sonne? Um die Verwirrung noch zu vergrößern, bitte ich den geneigten Leser einmal alle Begriffe noch in der Mehrzahl (plural) auszuprobieren. Das ist sicherlich ganz interessant.

Am heutigen Wahlsonntag in drei Bundesländern baut man die AfD als großen Schrecken auf und schiebt die Schuld an der Erstarkung dieser Partei auf die Flüchtlinge. Ist es nicht vielmehr die jahrelange verfehlte Politik der Verteilung von unten nach oben? Sind es nicht Entscheidungen, bei denen rigoros und voll absichtlich gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung entschieden wird? Sind es nicht die Herscharen von Lobbyisten, die leichter Zutritt zum Bundestag hatten als neu gewählte Volksvertreter. Ich meine auch, dass wir keineswegs in einer Demokratie leben, eher in einer Anarchie der internationalen Konzerne. Ein schönes aktuelles Beispiel sind die Verhandlungen zu TTIP und CETA. Transparenz und Demokratie werden abgebaut, damit die Bevölkerung nicht merkt, wie wir von den amerikanischen und internationalen Konzernen über den Tisch gezogen werden. Fragen Sie doch mal die Mexicaner nach dem NAFTA abkommen. Für wen ist da femininum-masculinum wichtig?

Vielleicht sollten die Politiker lieber mal darüber nachdenken, wie sie Europa noch für die Menschen nützlich machen wollen und nicht nur für Konzerne und ausländische Mächte.  Vielleicht sollten sie mal überlegen, wie man die immer weiter klaffende Lücke zwischen super reich und bettel arm wenn nicht schließen, so doch verkleinern kann. Vielleicht sollten sie auch mal überlegen, ober man wirklich so viele Gesetze erlassen muss, um damit kriminellen Ausländern de facto ein Bleiberecht in Deutschland einzuräumen. Vielleicht sollte man gut integrierte Asylanten und Flüchtlinge nicht einfach auf Grund ihrer Herkunft abschieben. – Dann will ich mich gerne um weibliche und männliche Worte in unserer Sprache kümmern.

Immer feste Jungs! Macht nur weiter so! Ihr bekommt schon alles kaputt!!!! (R. Long)

Veröffentlicht unter Satire oder Tatsache | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar