Volksmusik aus dem Netz

Noch gibt es sie, die kostenlose Musik im Netz, obwohl immer mehr Großkonzerne darauf hinarbeiten, dass der kleine Mann jedes Geräusch aus dem Internet per Gema oder Abmahnung bezahlen muss. Das ist bei uns nicht anders, als in Amerika. Auch dort kämpfen Hobbymusiker gegen eine Musikindustrie, die ihr Heil nicht im Verkauf der Stücke sieht, sondern im Abmahnen von einzelnen Verbrauchern, unbesehen ihres finanziellen Hintergrundes oder ihrer Motive. Eher die Quellen durch diese Abmahngauner, die man nicht einmal so nennen darf, völlig versiegen, möchten wir ihnen hier eine Seite ans Herz legen, die ein 82 Jahre
alter Mann mit viel Herzblut und Mühe zusammengestellt hat.

Er hat einfach bekannte Titel genommen und sie mit Hilfe seiner Instrumente, Keyboard und Akkordeon digitalisiert und als Midi ins Netz
gestellt. Da finden sich so bekannte Stücke wie „Lili Marlen“ über einige Volksweisen, Polkas, amerikanische Klassiker bis hin zu Gospels wie „Swing low, sweet chariot. “ Hier ist schon mal der Link auf diese bemerkenswerte Seite.
Wer sich dort Musik runterlädt, der sollte wenigsten Grandpa Schober eine Nachricht im Gästebuch hinterlassen, damit er sieht, dass seine Arbeit auch von anderen gewürdigt wird.
 Großvater
Die Seite ist in englisch gehalten, aber ich denke, Musik ist international und man kommt da schon zurecht.

Wer im übrigen mehr über die Abmahngeier und deren dunkle Praktiken erfahren möchte, dem sei mein Artikel empfohlen. und besonders das Banner „Rettet das Internet“. Ein Klick darauf bringt
auf die richtige Seite, wenn man alles über die kriminellen Energien der Abmahner erfahren will.

Buttonnetzwerk fÜr ein freies Internet

Eine Seite, die ich bisher am besten fand, ist eine schwedische Seite mit einer Fülle von Stereo-Midis. Wunderschön anzuhören und echt gut gemacht. Hier ist der Link Inzwischen komerzialisiert, aber es war lange das non plus ultra unter den Midiseiten. (Meine Meinung)
Diese  Seite hat es mir besonders angetan, weil dort wirklich für jeden Geschmack Musik zum Download oder anhören drauf ist, von Klassik über Pop und Volksliedern. Auch einige Nationalhymnen kann man sich anhören. Die Seite ist wirklich gelungen und wahrscheinlich hat es einige Zeit gedauert, die Musik in solcher Qualität zusammenzutragen.

Einfach toll!

Aktion für ein freies Internet

Nachtrag 2012. Inzwischen wurden fast alle freien Midi-Seiten von irgendwelchen „Rechte“ Verwaltern okkupiert. Lediglich Grandpa Schober ist mit einigen Sachen noch online, aber auch er oder seine Verwandten hatten Anfeindungen verschiedener Verlage zu überstehen. – Wissen Sie, was der Unterschied zwischen verwesen und verwalten ist? Richtig, es gibt keinen, denn das deutsche Wort verwesen bedeutet auch soviel wie verwalten. Es gab sogar einmal einen Reichsverweser, der ein Reich für seinen Monarchen verwaltete. Heute gebraucht man das Wort eher im Zusammenhang mit Fäulnis und Maden. Daher scheint es mir passend für das Internet, wo quasi jedermann sich als „Verweser“ etablieren kann und Sachen verwaltet, an deren Kreation er keinerlei Anteil hat. Der faule Gestank der merkantilen Zensur wabert durchs Internet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar