Das Jahr der Wasserschlange 2013

Hiemit nutze ich die Gelegenheit des Neujahrsfestes, mich bei meinen Freunden aus dem Reich der Mitte für Ihr Interesse zu bedanken. Nicht nur in Beijing, auch aus Hebei, Zhangian, Taizhou, Shanghai, Nanjing, Hefei, Wuhan, Changsha, Fuzhou, Putian, Guangzhou, Kwai Chung, Hongkong, natürlich auch aus Taipei auf Taiwan möchte ich allen Freunden zum Neujahrs- bzw. Frühlingsfest ein erfolgreiches und zufriedenes neues Jahr wünschen.
Sehen Sie dazu mein Video von der Messe in Husum, wo ich Herrn Hu Gelegenheit gebe, einige Worte in Chinesisch zu sagen.

Mit Bedauern höre ich in den Nachrichten über die Luftverschmutzung in der Hauptstadt Peking. Mich wundert etwas, dass China das Problem nicht etwas besser in den Griff bekommt, denn es ist den bisherigen Regierungen immerhin gelungen, ein Milliardenvolk satt zu bekommen. Ich glaube nicht, dass es irgendeiner Regierung in Europa gelungen wäre, ähnliches zu vollbringen, ohne irgendwelche Kolonien auszurauben.
Es erstaunt mich, dass die chinesischen Behöden nicht weitaus mehr an der Verwirklichung des Wasserstoffzeitalters arbeiten. Die Geografie im Reich der Mitte bietet sich geradezu an, Photovoltaik oder Windenergie zu erzeugen. Photovoltaik Anlagen werfen auch Schatten und unter Schatten wachsen junge Pflanzen leichter an, weil weniger Wasser verdunstet. So könnte man vielleicht die Versandung mancher Landschaften leichter stoppen. Meine Überzeugung ist unerschütterlich, dass die große chinesische Nation dieses Problem in den Griff bekommt, ohne die Fehler des Westens zu wiederholen, wie z.B. CCS Technologie, eine unsichere und lebensgefährliche Methode in einem dichtbesiedelten Land. -Was mich ein wenig irritiert ist die Furcht der chinesischen Regierung vor verbaler Kritik. An Kritik kann man wachsen.

Das Jahr der Wasserschlange gilt als Erfolgsjahr für den, der alle seine Unternehmungen durchdenkt und plant. Für Spekulationen und Glücksspiel hat die Wasserschlange nicht viel übrig. Auch weiß man nicht, was unter der hübschen Haut der Schlange für böse Überraschungen möglich sind. Daher sollte man im Jahr 2013 stets auf der Hut sein vor üblen Geschehnissen, die scheinbar ganz unvermittelt auftreten. In Wirklichkeit hat es schon länger unter der „glatten Haut der Wasserschlange“ gebrodelt. Das kann auch für Konzerne, Banken oder Regierungen eine Herausforderung werden. Schaun wir mal, was davon eintreffen wird.


Diese Ereignisse wurden seit Hunderten von Jahren nicht mehr oder noch nie beobachtet:
Ab 01/01/2013 darf in Dänemark kein Neubau mehr mit Erdöl oder Erdgas geheizt werden.
Nachtrag am 11/02/2013 Papst Benedikt zurückgetreten im Jahr der Schlange.
Nachtrag am 15.02.2013 Massenhafter Meteoriteneinschlag in Tscheljabinsk am Ural. Über 1000 Verletzte darunter 200 Kinder.
Nachtrag am 20/02/2013 Zum ersten Mal hat ein menschliches Gerät einen fremden Planeten (Mars) angebohrt und grauen Bohrstaub entdeckt.
Nachtrag 13/03/2013 Auf dem Mars wurden Bausteine des Lebens gefunden.
Nachtrag 15.3.2013: Ein Papst Namens Franziskus. Das erste Mal überhaupt.
Nachtrag Mai 2013: Zum ersten Male in der Geschichte spielen 2 deutsche Mannschaften um den Sieg in der Championslegue!
Nachtrag Juni 2013:Jemand bringt ans Tageslicht, dass die Bayrischen Landtagsabgeordneten und sogar Kabinettsmitglieder eigene Verwandte auf Steuerkosten beschäftigen.
Nachtrag August 2013: Jetzt wird das ganze Ausmaß der Spionage gegen Freunde klar, die USA, UK, Kanada, Australien betreiben. Eingeweihte hatten schon immer gewusst, dass die Amis seit 1947 nicht nur den Ostblock ausspionieren, sondern auch die Deutschen. Seit 1949 besonders die deutsche Industrie.
Nachtrag Oktober 2013: Selbst die Kanzlerin wird von Obama ausspioniert.
Nachtrag November 2013: Zum ersten Mal werden auf der Erde Windgeschwindigkeiten von über 300 km/h gemessen. Die Philippinen werden verwüstet. Millionen Menschen ohne Obdach. Strom, Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung ausgefallen.
Nachtrag Januar 2014: Wochenlange Stromausfälle in UK. Kein Licht, keine Heizung in vielen Häusern. Dann riesige Überschwemmungen und Sturmschäden an der Atlantikküste im Süden der Insel.
Hoffentlich wird das Jahr des Holzpferdes ab Februar 2014 ruhiger und fur uns alle einfacher, aber das Pferd steckt voller Energie.Wer es nicht zügelt, der wird unter die Hufe kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar