Berlin, Berlin, wir fliegen nach Berlin…

Du bist verrückt mein Kind, du kommst nach Berlin!
Wo die Verrückten sind, da jehörste hin.

Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Plötzensee.
Wo die Verrückten sind am jrünen Strand der Spree!

Das wäre eigentlich alles, was ich zum BER Flunkerhafen zu sagen hätte. Allenfalls hätte ich noch einen eigenen Text zu der Melodie von Franz von Suppé und auch noch eine weitere gute Adresse für den Aufsichtsrat: Die Turmstraße Ecke Alt-Moabit. (JVA)
„So ein Husarenritt, der kommt nich tächlich vor!
Und in Alt-Moabit da ist dann det Kontor!“

Die Berliner, die sich eigentlich wegen ihrer kreativen Kodderschnauze eine gewisse Berühmtheit über Deutschland hinaus erworben haben, sind nun vom dem 1895 verstorbenen Operettenkomponisten posthum eingeholt worden. Das heißt, die Berliner selbst haben ja den Text zu der einprägsamen Melodie des Marsches kreiert. Heute wird in Berlin allerhand getan, damit dieser Text nicht in Vergessenheit gerät. Aubis und Antes waren CDU Politiker, aber die SPD hat gewaltig aufgeholt.

An die Aufsichtsraten: He Loite, habt`a etwa anne Pinnau Euer Praktikum jemacht?


Wie habe ich seinerzeit Wilhelm Busch verfälscht:
Verstand, der ist nicht stets parat! Man baut auch, wenn man keinen hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar